Corona-Krise

McDonald's Italien spendet 1 Million Euro

Mario Frederico, CEO von McDonald's Italien, sieht es in der unternehmerischen Pflicht der Company, die Landsleute in der Not zu unterstützen.
imago images / Independent Photo Agency Int.
Mario Frederico, CEO von McDonald's Italien, sieht es in der unternehmerischen Pflicht der Company, die Landsleute in der Not zu unterstützen.

Gemeinsam mit seinen Franchise-Nehmern und der McDonald's Kinderhilfe Stiftung unterstützt McDonald's Italien den Bau des Notkrankenhauses an der Fiera di Milano. 

Mit der Spende in Höhe von insgesamt 1 Million Euro wurde u.a. der Kauf von Krankenhausmodulen für die Corona-Notklinik in zwei Hallen der Messe Mailand finanziert. Darüber hinaus umfasst die Spende den Kauf einer kompletten Reanimationseinheit zur Aufrüstung der Intensivstation des Buzzi-Krankenhauses in Mailand. 

„In diesem dramatischen Moment für das Land haben wir beschlossen, unsere Nähe zu Institutionen und Italienern zu zeigen.“
McDonald's Italien

"Die Ronald Foundation ist seit jeher den Pflegebedürftigen nahe, wir arbeiten mit Krankenhäusern wie dem Bambin Gesù in Rom, dem Meyer in Florenz, den Spedali Civili in Brescia, dem Sant'Orsola in Bologna und dem Krankenhaus in Alessandria zusammen", betonte Fabio Calabrese, Präsident der McDonald's Kinderhilfe in Italien. "Seit 21 Jahren unterstützen wir in Italien Familien, die lebensrettende Pflege benötigen. Aus diesem Grund ist das Eingreifen in diesen Gesundheitsnotstand in unserer Region pflichtgemäß und notwendig, es ist Teil unserer DNA."

"Was wir gerade erleben, ist dramatisch; wir hätten nie gedacht, dass wir eine solche Erfahrung machen müssen, die das ganze Land und das Leben aller berührt", sagte Mario Federico, CEO von McDonald's Italia. "Unser Unternehmen ist durch seine 600 Restaurants und seine 24.000 Mitarbeiter in der Region verwurzelt. Aus diesem Grund tragen wir auch unseren Teil dazu bei, mit konkreter Hilfe jene zu unterstützen, die der Pflege bedürfen und jene, die sie tagtäglich leisten."


Für Spenden von Mitarbeitern, Lieferanten und Partnern von McDonald's Italien wurde in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Fondazione di Comunità Milano ein spezieller Fonds eingerichtet.

Für die Finanzierung des Notkrankenhauses in den Hallen der Mailänder Messe spendeten auch andere Unternehmen und Privatleute, darunter, der frühere Ministerpräsident Silvio Berlusconi, der das Projekt mit 10 Millionen Euro unterstützt. 

Das erste McDonald's Restaurant eröffnete 1985 in Italien. Mittlerweile gibt es 600 Units, davon werden 91% von Franchisenehmern geführt. Unter der Führung von Managing Director Mario Federico, erzielte das Unternehmen 2019 ein zweistelliges Wachstum (System Sales 2018: 1,4 Milliarden Euro). Die Mitarbeiterzahlen stiegen zwischen 2017 und Ende 2019 von 19.000 auf 24.000.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats