Deliveroo

Lieferdienst zieht nach Edinburgh um

Deliveroo verlegt wichtige Unternehmensaktivitäten nach Schottland.
imago images / IP3press
Deliveroo verlegt wichtige Unternehmensaktivitäten nach Schottland.

Deliveroo stellt für sein neues Techonologie-Zentrum in Edinburgh 70 weitere Softwareingenieure, Produktmanager, Datenwissenschaftler und Designer ein, um an globalen Projekten zu arbeiten. Los geht es im April.

Bisher hat das Unternehmen den wichtigsten Teil seiner Aktivitäten von London aus gesteuert. Das soll sich nun ändern. Wie Deliveroo mitteilte, will man zukünftig auch von Schottland aus operieren. Dazu soll das neue Hauptquartier in Edinburgh im April an den Start gehen.

Der Umzug ermögliche den Zugang zu "einem exzellenten Talentpool hochqualifizierter Mitarbeiter und Hochschulabsolventen", heißt es in der Mitteilung. Der Umzug spiegele die Stärke des Technologiesektors in Edinburgh wider und unterstreiche Ambitionen Deliveroos.

Kartellbehörde prüft Invest

Unterdessen wurde bekannt, dass die britische Kartellbehörde das Investment von Amazon beim Lieferdienst Deliveroo gründlicher unter die Lupe nimmt. Die Behörde befürchtet, dass der Deal dem Wettbewerb im Online-Shopping schaden könnte.

Im vergangenen August zog sich der Lieferdienst aus Deutschland zurück, um nach eigenen Angaben das Wachstum anderer Ländermärkte zu forcieren.
Über Deliveroo
Der 2013 gegründete Lieferservice mit Firmenhauptsitz in London arbeitet heute laut eigenen Angaben mit mehr als 80.000 Restaurants und über 60.000 Fahrern zusammen. Deliveroo ist in über 500 Städten in 14 Ländern tätig: Australien, Belgien, Frankreich, Hongkong, Italien, Irland, Niederlande, Singapur, Spanien, Taiwan, Vereinigte Arabische Emirate, Kuwait und Großbritannien. Der Firmenhauptsitz befindet sich aktuell in London.


stats