Delivery-Markt

Uber Eats zieht sich aus Ländermärkten zurück

Die Fahrer von Uber Eats verschwinden zum 1. Juni 2020 aus acht weiteren Ländermärkten.
Imago Images/ AFLO
Die Fahrer von Uber Eats verschwinden zum 1. Juni 2020 aus acht weiteren Ländermärkten.

Nachdem sich der Deliveryservice Uber Eats bereits im Januar aus Indien zurückgezogen hatte, gibt das Unternehmen zum 4. Juni 2020 acht weitere Ländermärkte auf. Betroffen ist das Geschäft in Osteuropa, Südamerika und im Nahen Osten.

Zum Stichtag stellt Uber Eats das Geschäft in der Ukraine, Tschechien, Rumänien, Ägypten, Saudi-Arabien, Honduras und Uruguay ein. Zudem transferiert das Unternehmen sein Geschäft in den Vereinigten Arabischen Emiraten an den Anbieter Careem, ein Tochterunternehmen, dass Uber Eats erst im vergangenen Jahr aufgekauft hatte. 

Die Entscheidung für den Rückzug erfolgte, weil für Uber Eats nicht absehbar gewesen sei, wann es in diesen Ländermärkten zur Nr. 1 oder 2 der Delivery-Anbieter aufsteigen würde, eklärte ein Sprecher des Unternehmens. "Dies setzt unsere Strategie fort, unsere Energie und Ressourcen auf unsere Top-Eats-Märkte auf der ganzen Welt zu konzentrieren." 

Die aufgegebenen und übertragenen Märkte machten im ersten Quartal 2020 1 Prozent der Bruttobuchungen von Uber Eats und 4 Prozent der bereinigten Ebitda-Verluste des Unternehmens aus.



stats