Domino's Pizza Enterprises

Umsatzplus von 11 Prozent in Europa

Erstmals macht das Japan-Geschäft mehr als die Hälfte vom Gesamtumsatz der Gruppe aus.
Domino's Pizza
Erstmals macht das Japan-Geschäft mehr als die Hälfte vom Gesamtumsatz der Gruppe aus.

Mit einem Systemumsatz von 2,9 Mrd. US-Dollar und einem Same-Store-Sales-Plus von 3,6 Prozent beendete Domino's Pizza Enterprises das Geschäftsjahr 2019 in seinen Ländermärkten. Erstmals machten die Online Sales mehr als die Hälfte des Umsatzes aus.

Gegenüber dem Vorjahr steigerte das Unternehmen seinen Systemumsatz in den Ländermärkten um 308,4 Mio. US-Dollar (+11,9 Prozent). Im vergangenen Geschäftsjahr hat Domino's seinen Marktanteil in allen Regionen weiter ausgebaut, wobei sich die Online-Verkäufe besonders stark entwickelten. Gegenüber dem Vorjahr stiegen sie um 18,2 Prozent auf 1,94 Mrd. US-Dollar und machen nun 67,1 Prozent aller Verkäufe aus. Insgesamt verarbeiteten Domino's Online-Plattformen im Zeitraum mehr als 66 Mio. Bestellungen, umgerechnet mehr als zwei Bestellungen pro Sekunde.

Über Domino's Pizza Enterprises
Domino’s Pizza Enterprises Ltd ist das größte Pizza-Unternehmen in Australien. Es ist der weltweit führende Franchisenehmer der amerikanischen Erfolgsmarke Domino’s Pizza und hält Exklusivrechte an Marke und Netzwerk in folgenden Märkten: Australien, Neuseeland, Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Japan, Dänemark und Deutschland. Domino's Pizza Enterprises Ltd betreibt rund 2.500 Stores mit über 50.000 Beschäftigten.

Mit einem Umsatzplus von 11 Prozent auf 712,9 Mio. Euro hat das Unternehmen in Europa einen neuen Rekord erzielt. Parallel stiegen die Online-Sales um 24 Prozent. Besonders erfolgreich ist der deutsche Markt: Hier konnte die Pizzalieferkette den Umsatz um fast 30 Prozent steigern. Teilweise dafür verantwortlich ist die Übernahme des Mitbewerbers Hallo Pizza. Zusätzlich eröffnete Domino's hierzulande Ende Februar den 300. Store. Im Nachbarland Frankreich wird in den nächsten Wochen sogar bereits der 400. Store eröffnet. Zudem verantwortet die Domino's Pizza Enterprises nun auch das Pizzaliefergeschäft in Luxemburg und Dänemark.

Positives vermeldete das Unternehmen auch aus dem Ländermarkt Japan. Ein Systemumsatzplus von 13,6 Prozent, gewachsene Same-Store-Sales von 8,4 Prozent und 81 Neueröffnungen konnte Josh Kilimnik, Präsident und CEO für das Japan-Geschäft verkünden. Erstmals steuerte Domino's Japan damit mehr als die Hälfte zum Gesamtergebnis der Gruppe bei, umgerechnet rund 55 Prozent. 


Durchwachsen war dagegen das Ergebnis in Down Under. Zwar verkündetete das Unternehmen für Australien und Neuseeland ein Systemumsatzplus von 4,6 Prozent und ein Same-Store-Sales-Plus von 2,4 Prozent, generell sei das Wachstum allerdings schwächer ausgefallen als ursprünglich erwartet. Laut dem Länder-CEO Nick Knight sei das Ziel von Domino's hier, mit einer verbesserten Performance zukünftig wieder höhere Umsätze einfahren.

Für das aktuelle Geschäftsjahr erwartet Domino's Pizza Enterprises ein Same-Store-Sales-Plus von 4,7 Prozent. Zudem hat das Unternehmen bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres neun neue Stores eröffnet.



stats