Domino's Pizza

Starke Performance in Großbritannien


Auch im vierten Quartal setzte Domino's sein Wachstum weiter fort.
Domino's Pizza Group
Auch im vierten Quartal setzte Domino's sein Wachstum weiter fort.

Der Pizza-Lieferdienst Domino's verzeichnet in UK im vierten Quartal des vergangenen Jahres ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 6,2 Prozent und damit eine Steigerung des Systemumsatzes auf 312,9 Mio. Pfund (360,1 Mio. Euro). Auf dem weiteren europäischen Festland war das Wachstum schwächer.

Auch die Umsätze auf bestehender Fläche stiegen im Vereinte Königreich und der Nachbarinsel Irland um 4,5, respektive 7,5 Prozent an. Der Online-Umsatz wuchs im gleichen Zeitraum um 10,8 Prozent. An ihrem geschäftigsten Tag, dem Freitag vor Weihnachten, verkaufte die Pizza-Kette rund 535.000 Pizzen in Großbritannien. Zudem eröffnete die Marke in den 13 Wochen bis zum 31. Dezember 2018 16 Units und erhöhte die Gesamtzahl der Neueröffnungen 2018 auf insgesamt 58.
Umsätze auf bestehender Fläche
Der Umsatz auf bestehenden Flächen, auch unter den Namen Same Store Sales, Comparable Sales oder Like-for-like Sales bekannt, gilt Experten als "harte Währung" der Branche. Hier werden Veränderungen des Systemumsatzes von allen Standorten betrachtet, die mindestens 13 Monate geöffnet sind. Bezugsgröße ist dabei der Vorjahreszeitraum.

Internationales Geschäft

Zusätzlich zu den Ländermärkten in Großbritannien und Irland ist die Domino's Pizza Group plc auch in Norwegen, Schweden, Island, Deutschland, der Schweiz und Luxemburg als Franchisenehmer involviert. Hier verbuchte die Gruppe im vierten Quartal 2018 ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 1,6 Prozent. Aufgrund der schwächeren Verkäufe im Zeitfenster, die vor allem auf das Wetter und Fusionsschwierigkeiten in Norwegen zurück geführt wurden, rechnet Domino's für das Gesamtjahr mit einem Verlust von drei bis vier Mio. Pfund (3,4 - 4,6 Mio. Euro).

Positive Nachrichten gab es dagegen aus Schweden, wo die Kette ein System-Sales-Plus von 34,2 Prozent vermeldete. Mit der Neueröffnung von zwei Stores im letzten Quartal erhöhte sich die Gesamtzahl der Units hier nun auf neun.

Ausblick

Für 2019 erwartet die Domino's Pizza Group weiteres Wachstum in Großbritannien und Irland. Der gesamte Delivery-Markt wird in den beiden Ländern bis 2022 um jährlich 8 Prozent wachsen, schätzt David Wild, CEO der Gruppe. In den übrigen Ländermärkten stehen dagegen Investitionen in die Infrastruktur und zentrale Funktionen an, so dass die Marke hier vorerst nur von einem Break Even ausgehen.

stats