Dunkin' Brands Jahreszahlen

Starkes Like-for-Like-Wachstum

Seit dem Rebranding Anfang 2019 fehlt bei "Dunkin'" das "Donuts".
Imago Images / Levine Roberts
Seit dem Rebranding Anfang 2019 fehlt bei "Dunkin'" das "Donuts".

Im Jahr 2019 erreichte Dunkin' Brands – die US-Muttergesellschaft von Dunkin' und Baskin-Robbins – ihre selbstgesteckten Ziele bei Revenues (u.a. Lizenzgebühren, Franchisegebühren, Vermietungen), Betriebsergebnis und Gewinn je Aktie. Das verkündete das Unternehmen im Rahmen des Geschäftsberichts zum 4. Quartal und dem Gesamtjahr 2019.

In allen Geschäftsbereichen verzeichnete Dunkin' Brands für 2019 ein Wachstum auf bestehenden Flächen (Like-for-Like): Dunkin' US steigerte sich um 2,1 Prozent im Vorjahresvergleich, Dunkin' International sogar um 5,7 Prozent. Baskin-Robbins konnte im Heimatmarkt USA um 0,8 Prozent zulegen, in den internationalen Märkten um 1,9 Prozent. Die weltweiten Systemumsätze in allen Filialen beziffert Dunkin' Brands auf 12,17 Mrd. US-Dollar, verteilt auf insgesamt 21.297 Standorte (Dunkin': 13,137, Baskin-Robbins: 8.160). Netto neu eröffnet wurden 2019 exakt 385 Standorte (Dunkin': 266, Baskin-Robbins: 119).

Comparable Sales, Like-for-Like etc.
Der Umsatz auf bestehenden Flächen, auch unter den Namen Same Store Sales, Comparable Sales oder Like-for-like Sales bekannt, gilt Experten als "harte Währung" der Branche. Hier werden Veränderungen des Systemumsatzes von allen Standorten betrachtet, die mindestens 13 Monate geöffnet sind. Bezugsgröße ist dabei der Vorjahreszeitraum.

60 Mio US-Dollar Investition angekündigt

Vor allem das letzte Quartal des vergangenen Jahres verlief erfolgreich, sagte Dunkin'  Brands-CEO Dave Hofmann bei der Vorstellung der Geschäftszahlen: "Wir haben das Jahr stark zu Ende gebracht, vor allem dank 2,8 prozentigem Wachstum auf bestehenden Flächen bei Dunkin' US im 4. Quartal – dem höchsten Wert seit sechs Jahren." Dieses Wachstum sei unter anderem getrieben von guten Verkaufszahlen von Espresso und Cold Brew sowie der erfolgreichen Einführung des veganen Beyond Sausage Sandwich. Im Jahr 2020 wolle man unter anderem 60 Mio. US-Dollar in neue Kaffeemaschinen investieren, sagte Hofmann.

Die Revenues (u.a. Lizenzgebühren, Franchisegebühren, Vermietungen) beziffert Dunkin' für 2019 auf 1,37 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 3,7 Prozent im Vergleich zu 2018. Das Betriebsergebnis (Operating Income) liegt bei 451,1 Mio US-Dollar (+9,5 %).
Über Dunkin' Brands
Dunkin' Brands ist die Muttergesellschaft der Kaffee- und Donut-Kette Dunkin' (bis 2019 Dunkin' Donuts) und der Eiscreme-Kette Baskin-Robbins. Dunkin' Donuts wurde im Jahr 1950 in Massachusetts gegründet, Baskin-Robbins im kalifornischen Glendale 1945. Das Geschäftsmodell von Dunkin' Brands basiert 100 Prozent auf Franchise. Im Jahr 2019 gab es weltweit mehr als 21.000 Standorte (Dunkin': >13,000, davon mehr als 9.600 in den USA, Baskin-Robbins: >8.000). Die weltweiten System Sales bezifferte das Unternehmen auf mehr als 12 Mrd. US-Dollar, 9,2 Mrd. US-Dollar davon in den USA.


stats