Niederlande

Ikea testet in Groningen Essenslieferungen


Ikea testet in Groningen die Zusammenarbeit mit Thuisbezorgd.nl.
Ikea NL
Ikea testet in Groningen die Zusammenarbeit mit Thuisbezorgd.nl.

Im niederländischen Groningen testet Ikea Food den Einstieg in den Essensliefermarkt. In Kooperation mit der lokalen Takeaway.com-Marke Thuisbezorgd.nl liefert das Möbelhaus seit dem 10. Januar unter anderem seine Köttbullar aus. Der Test soll 16 Wochen dauern.

Bestellt werden können ausgewählte warme Gerichte, Desserts, Wraps, Kekse und Getränke, aber nicht das beliebte 1-Euro-Frühstück. Der Bestellzeitraum ist von 12 bis 20 Uhr. Wenn der Test erfolgreich ist, soll der Lieferdienst auf weitere niederländische Städte ausgeweitet werden.

Erste Reaktionen positiv

"Der Test in Groningen dauert 16 Wochen. Dann sehen wir, ob es ein Interesse gibt, den Service auszuweiten und welche Gerichte beliebt sind", sagte Ikea-Sprecherin Iris Midavaine der Internetseite ad.nl. "In Groningen ist unser Standort ziemlich nah am Zentrum. Wir müssen uns überlegen, wie wir Essen in Städten liefern können, wo das nicht so ist." Die ersten Reaktionen seien positiv, fügte Midavaine hinzu.

Für Stefan Kroes, den Store Manager des Ikea Groningen, ist die Zusammenarbeit mit Thuisbezorgd ein logischer Schritt. "Unsere Möbel kann man bereits online bestellen. Warum also nicht ausprobieren, ob das mit unserem beliebten Food-Angebot ebenfalls funktioniert", sagt Kroes.

Ikea ist nicht der einzige Einzelhändler, der sich in den Niederlanden als Essenslieferant probiert. In Amsterdam liefert die Supermarkt-Kette Albert Heijn warme Mahlzeiten testweise aus.

stats