Ima

Veganes 'Lachs'-Sushi für umweltbewusste Genießer

Täuschend echt: Veganer 'Lachs' aus dem Gemüse Konjakwurzel.
Ima
Täuschend echt: Veganer 'Lachs' aus dem Gemüse Konjakwurzel.

Mit ihren veganen Kreationen will Jessica Chan vom Londoner Unternehmen Ima Sushi-Liebhaber davon überzeugen, weniger Fisch zu essen. Für ihr neuestes Produkt, einen veganen 'Lachs', setzt sie auf das asiatische Wurzelgemüse Konjak.

Den pflanzlichen Fischersatz bietet Ima in zwei Versionen an: Als marinierte 'Lachs'-Nigiri und Maki-Rollen mit einem Hauch von selbstgemachter veganer Mayo. Damit ergänzt das Unternehmen sein bereits bestehendes Portfolio aus vier Sushiboxen, vier Sushiwraps und zwei Reisbällchen-Varianten um ein weiteres Produkt. Neben dem 'Lachs'-Sushi kommen aus der Ima-Küche auch ein Sweet Chili-Tofu-Sushi sowie ein glasiertes veganes Enten-Sushi mit frischer Gurke. Interessierte können die pflanzlichen Sushi-Kreationen in den Läden der Londoner Supermarktketten Planet Organic und Sourced Market finden.

Auf Pflanzenbasis

Die Grundzutat für den veganen 'Lachs' ist die Konjakwurzel, die besonders in der japanischen Küche wegen ihrer verdickenden Eigenschaften und ihrem neutralen Geschmack geschätzt wird. Das Rezept entwickelte das Ima-Team in vielen Experimenten, in denen verschiedene Zutaten in unterschiedlichen Quantitäten hinzugefügt wurden. Das Endergebnis ist ein Produkt, welches laut Jessica Chan eine lachsähnliche Textur hat.

Über Ima

Ima wurde im Dezember 2017 von Chan in London gründet. Kurz zuvor hatte die studierte Betriebswissenschaftlerin ihre Ernährung auf vegan umgestellt und suchte, laut eigener Aussage, nach leckeren Alternativen zu ihrem Lieblingsessen Sushi. Nach wie vor rollen Jessica Chan und ihr Vater ihre Produkte in der eigenen Küche. Um den Nachhaltigkeitsgedanken auch über das Essen hinaus weiterzuführen, werden alle Ima-Produkte in Verpackungen aus Zuckerrohr angeboten, die zu 100 Prozent kompostierbar sind.



stats