Le Pain Quotidien / USA

Multi-Player kauft US-Einheiten

Ein Bild aus besseren Tagen: Le Pain Quotidien im Bryant Park in New York. Aktuell sind alle 98 US-Standorte wegen Corona geschlossen. Nur ein Teil des im Konkurs stehenden US-Geschäfts wird wieder eröffnen.
imago images / Levine-Roberts
Ein Bild aus besseren Tagen: Le Pain Quotidien im Bryant Park in New York. Aktuell sind alle 98 US-Standorte wegen Corona geschlossen. Nur ein Teil des im Konkurs stehenden US-Geschäfts wird wieder eröffnen.

Der Multikonzept-Betreiber Aurify Brands LCC kauft das im Konkursverfahren befindliche US-Geschäft von Le Pain Quotidien. Mitte dieser Woche einigten sich das Unternehmen aus New York und die belgische Muttergesellschaft der Bakery-Marke auf den Kaufpreis von 3 Mio. US-Dollar. Aurify plant 35 der 98 US-Units von Le Pain Quotidien nach Aufhebung der aktuell geltenden Corona-Restriktionen wieder zu eröffnen. 

Während es für 35 Le Pain Quotidien-Standorte demnächst weitergehen könnte, werden die 63 weiteren US-Units der Marke voraussichtlich dauerhaft geschlossen bleiben. Auch die Franchise-Rechte in den USA gehen an den Käufer Aurify.

Bereits vor Ausbruch der Coronakrise hatte das belgische Unternehmen mit Problemen zu kämpfen. Erst vor Kurzem wurden das britische und US-amerikanische Geschäft ausgegliedert, um eine Gesamtinsolvenz zu verhindern. Mitte April gab das Unternehmen bekannt, dass für die UK-Tochter mit ihren 26 Units ein Käufer gesucht wird. Laut The Brussels Times hat sich jedoch kein Interessent gefunden, weswegen sich der britische Zweig mittlerweile im Insolvenzverfahren befindet.

Den Umsatzrückgang in den USA führt die Bakery-Kette auf den verstärkten Wettbewerb, mangelnde Investitionen in digitale Plattformen und ein verändertes Verbraucherverhalten (hin zu bequemeren Grab-and-Go-Optionen) zurück. 

Zum Portfolio des Käufers Aurify zählen verschiedene Eigenmarken wie Melt Shop, The Little Beet und Fields Good Chicken sowie die New Yorker Franchise-Standorte von Five Guys.

Von der einst so beliebten Marke bleibt nun laut einem Bericht des US-Branchenmediums Nation's Restaurant News (nrn) nur noch die Holding in Belgien übrig. Unter dem neuen Namen Brunchoco 21 gehören zum Unternehmen die Standorte in Belgien und Frankreich und eine Produktionsstätte im Heimatland. Mehrheitseigner der Holding ist Investor M80. Ein Relaunch der Marke in Europa ist Berichten zufolge in Planung.

Über Le Pain Quotidien
Das Bakery-Konzept Le Pain Quotidien wurde 1990 in der belgischen Hauptstadt Brüssel von Alain Coumont gegründet. Sieben Jahre später eröffnete die Marke einen Flagshipstore in New York. Aktuell ist Le Pain Quotidien in 22 Ländern vertreten. Die Stores bieten eine Auswahl klassischer französischer Backwaren wie Baguettes, Tartes und Croissants sowie leichte und unkomplizierte Frühstücks-, Mittags- und Abendofferten.




stats