London

Erster Eat-Shop wird zu Veggie Pret

Fünf Veggie Pret-Units zählt das Unternehmen nun aktuell.
Pret A Manger
Fünf Veggie Pret-Units zählt das Unternehmen nun aktuell.

Pret A Manger hat die erste Umstellung eines Eat-Shops zu einem Veggie Pret abgeschlossen. Die Eat-Filiale in Canary Wharf, London, wurde zum mittlerweile fünften vegetarischen Konzept von Pret umgebaut.

Die Eröffnung fällt mit der Lancierung von Veggie Pret's "The Vegan Classics" zusammen. Dafür haben die Köche vegane Versionen ihrer klassischen Pret-Rezepte mit ausschließlich pflanzlichen Zutaten entwickelt. Zu den neuen Sandwiches gehören Chuna Mayo mit Kichererbsen und VLT mit Shitake-Pilzen – beide mit veganer Mayonnaise.

Zum Zeitpunkt der Übernahme der 94 Eat-Units durch Pret, einem Unternehmen der JAB Holding, wurde verkündet, dass so viele Eat-Shops zu Veggie Pret werden sollen, wie nur möglich. Rund drei Viertel der Eat-Locations befinden sich in London, häufig in Nachbarschaft zu Pret.

Das erste permanente Veggie Pret eröffnete im September 2016. Bis Ende nächsten Jahres sollen 25 bis 30 Veggie Prets Premiere feiern. Bis Ende 2020 will das Unternehmen die "erste Adresse für fleischlose Lebensmittel to-go" sein.

Über Pret A Manger
Pret A Manger wurde 1986 von Julian Metcalfe und Sinclair Beecham in London gegründet. Das Konzept sieht in erster Linie on-site hergestellte Salate, Sandwiches und Wraps aus hochwertigen Zutaten vor. Zudem gibt es Snacks und Getränke von Smoothies bis Kaffeespezialitäten. Im Jahr 2008 wurde Pret A Manger mehrheitlich von Bridgepoint übernommen. Im Mai 2018 wechselte der Mehrheits-Eigner bei Pret A Manger: Die private Investorengruppe JAB Holding der deutschen Unternehmer-Familie Reimann übernahm Pret A Manger. Der Transferpreis betrug umgerechnet 1,7 Mrd. Euro bei 530 Stores.


stats