Marketing-Konferenz

Kundenbindung neu denken

Perry Valkenburg, CEO tcc global
Barbara Schindler
Perry Valkenburg, CEO tcc global

Das Business verändert sich rasant, die Ansprüche der Verbraucher wachsen, wer starr an Altbewährtem festhält, wird abgehängt. Die Prämisse, unter der sich rund 250 Handelsprofis aus der ganzen Welt auf Einladung des Marketing-Dienstleisters tcc in Barcelona trafen, gilt in vielen Bereichen auch für die Gastronomie. Und so bot die Konferenz unter dem Titel ‚Loyalty reimagined’ auch für Foodservice- Profis viel Lernstoff.

Top-Redner wie die Retail-Expertin Natalie Berg und Futurologe Andreas Ekström machten klar: In einer Welt des Wandels werden nur diejenigen überleben, die flexibel und dynamisch agieren. Wie die großen spanischen Handelsunternehmen den Herausforderungen begegnen, gab es bei einer Storetour zu besichtigen.

“Die Kunden haben mehr Auswahl denn je“, leitete Gastgeber Seb Hill, Group Marketing Director tcc, die Konferenz ein. „Es geht heute um den gegenseitigen Austausch von Mehrwert zwischen Shopper und Händler.“ Retailer müssten ein aktiver Teil ihrer Nachbarschaft sein, um relevant zu bleiben, zum Beispeil durch maßgeschneiderte Programme zur Unterstützung von Schulen, die gleichzeitig darauf ausgelegt sind, die Frequenzen im Laden steigern.

Wie der ‚Elephant in the room‘, Amazon, das Handelsgeschäft auf den Kopf stellt, war unter anderem Thema der Retail-Expertin Natalie Berg. „Es gibt zwei Möglichkeiten: Apokalypse oder Transformation.“ Dabei sei nicht nur Amazon für den Wandel verantwortlich, sondern auch das veränderte Verbraucherverhalten: „Die Menschen kaufen immer weniger Gegenstände, investieren lieber in Erlebnisse und Zeit mit Familie und Freunden.“ Gute Nachrichten für die Gastronomie! 
Tiago Simões erläuterte die Loyalty-Maßnahmen von Continente
Barbara Schindler
Tiago Simões erläuterte die Loyalty-Maßnahmen von Continente

Es werde immer stärker zwischen funktionalem und spaßorientiertem Konsum unterschieden, weshalb sich die Händler Gedanken machen müssen, wie sie das Einkaufserlebnis verbessern können. Geht es nach tcc, werden dazu demnächst neben klassichen Sammelprogrammen auch Vitual und Augmented Reality zum Einsatz kommen, die wiederum mit eduaktiven Elementen verknüpft werden können. „Die Bereitschaft, Wandel mitzugestalten, wird in Zukunft wichtiger sein, als schiere Größe.“

Das bestätigte auch Doug Rauch, langjähriger Präsident der US-Handelskette Trader Joe‘s, der auch für Großzügigkeit plädierte: „Top-Händler geben ihren Kunden mehr als das, wofür sie bezahlen.“ Wie das in der Praxis aussehen kann, erklärte Tiago Simões, Marketing Director bei Portugals größtem Händler Continente (Sonae MC). „Mit unserer Loyalty Card, die 80 % der portugiesischen Haushalte nutzen, sorgen wir für emotionales Engagement.“

Für mehr Workplace Happiness sprach sich Lord Mark Price aus, früher Managing Director beim britischen Handelsriesen Waitrose und Vorstand der Organisation John Lewis Partnership, die sich für die Zufriedenheit der Mitarbeiter der Kaufhauskette engagiert. „Nur glückliche Mitarbeiter erzeugen zufriedene und loyale Kunden und damit ein erfolgreicheres Geschäft.“

Ob die digitale Revolution tatsächlich zur Gefahr für verschiedene Branchen werden kann, war das Thema des schwedischen Journalisten und Zukunftsforscher Andreas Ekström. Eine Erkenntnis: „Wir sind alle in derselben Branche, nämlich die Problemlöser unserer Kunden. Wer ihnen zuhört und ihre Fragen beantwortet, wird auch erfolgreich sein.“

Die Konferenz wurde begleitet von einer Tour durch Beispiele gelungener Handelskonzepte in Barcelona, darunter Carrefour, Dia to go und ein sehenswerter Concept Store von Media Markt. 
tcc
1990 gegründet, ist das inhabergeführte Unternehmen tcc in mehr als 70 Ländern als Marketing-Dienstleister mit Schwerpunkt auf Loyalty-Programmen für Kunden aus Handel und Gastronomie aktiv. Rund 500 Mitarbeiter erwirtschaften einen Jahresumsatz von circa 500 Mio. €. In den vergangenen Jahren erweiterte sich das Spektrum von klassischen Sammelaktionen hin zu Plattform-Kooperationen und Kampagnen mit eigenen und Lizenzprodukten. Die Digitalisierung eröffnet auch neue Vertriebskanäle, unter anderem in der Gastronomie: In Russland und Skandiavien wurden bereits erfolgreich Gamification-Aktionen mit Burger King und McDonald‘s umgesetzt. Auch in Deutschland soll das Portfolio an Kunden aus der Foodservice-Branche nach Wunsch von Regional Director Jörg Croseck weiter wachsen.




stats