Marktforschung

Kaffee boomt in China

Der Kaffeekonsum außer Haus in China boomt.
Pixabay
Der Kaffeekonsum außer Haus in China boomt.

Das britische Marktforschungsunternehmen Mintel hat den chinesischen Kaffeekonsum außer Haus unter die Lupe genommen. Ergebnis: Convenience Stores schlagen Kaffeehaus-Ketten bei der Beliebtheit.

Laut der Untersuchung gaben rund 52 Prozent der chinesischen Verbraucher an, ihren Kaffee in Convenience Stores zu kaufen. Im Vergleich dazu holen sich lediglich 44 Prozent ihr Heißgetränk in einer Kaffeehauskette. Ein Viertel (23 %) der Verbraucher jedoch wählt hierfür eine sogenannte "New Retail"-Kaffee-Filiale aus, in der sie sich ihren Kaffee vorab mit einer App bestellen und diesen dann entweder abholen oder direkt zu sich liefern lassen können. Für die Analyse befragte Mintel knapp 3.000 chinesische Internetnutzer zwischen 20 und 49 Jahren, die ihren Kaffee mindestens einmal monatlich außer Haus kaufen und konsumieren.

Mit Milch ist beliebt

Die beliebten Kaffeegetränke sind der Umfrage zufolge Milchkaffee (54%), dicht gefolgt von Cappuccino (52%), Mocha (45%) und dem Americano (38%). Aromatisierte Varianten werden nur von einem Drittel der Konsumenten gerne getrunken, Cold-Brew-Kaffe überzeugt sogar nur knapp ein Viertel aller Befragten. An pflanzliche Alternativen zur Milch dagegen wagen sich bisher nur run 22 Prozent der Konsumenten heran.

"Milchkaffees und Cappuccinos sind dank ihrer schmackhaften cremig-milchigen Textur im chinesischen Außer-Haus-Kaffeemarkt die beliebtesten Kaffeegetränke", kommentierte Belle Wang, Associate Food and Drink Research Analyst bei Mintel die Ergebnisse der Analyse. "Durch ihre breite Verfügbarkeit bieten sie sich außerdem als perfekten Einstieg in den Kaffeekonsum an."

Wachsender Markt

Den gesamten chinesischen Außer-Haus-Markt schätzt das Marktforschungsunternehmen auf ein Volumen von 8,4 Mrd. Euro ein. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs der Marktwert damit um solide 7,5 Prozent. Parallel dazu sank die Zahl der Kaffeehaus-Filialen allerdings um zwei Prozent. Als Grund gibt Mintel die aktuelle Dynamik der Branche an, die dazu führe, dass Filialen dort noch häufig schneller geschlossen als neue eröffnet würden. Bis 2020, so prognostizieren die Marktforscher, könnte der Außer-Haus-Markt in China auf 74.000 Filialen anwachsen.

stats