Marktforschung NPD Group

In UK treibt Delivery und Drive-thru das Wachstum


In den britischen Pubs sinken die Besucherzahlen voraussichtlich leicht.
Pixabay
In den britischen Pubs sinken die Besucherzahlen voraussichtlich leicht.

Weniger Gäste, mehr Umsatz. Das sind zentrale Punkte der NPD-Group-Prognose für den britischen Außer-Haus-Markt für die Jahre 2019 und 2020. Außerdem auf dem Vormarsch: Delivery- und Pick-up-Angebote.

Nach den Zahlen der NPD-Studie hatten die Gästezahlen bereits 2017 mit 11,35 Mrd. Restaurantbesuchern in UK ihren Höhepunkt erreicht. Schon 2018 fiel diese Zahl um 0,5 Prozent auf 11,29 Mrd. In ihrer Prognose schätzen die Marktforscher einen Rückgang um etwa weitere 0,5 Prozent in 2019 und 0,1 Prozent in 2020.

Dennoch werden die Briten wohl mehr Geld im Außer-Haus-Markt lassen. Die NPD Group schätzt, dass Gäste im Jahr 2020 59,47 Mrd. Pfund (ca. 68,4 Mrd. Euro) im Außer-Haus-Markt ausgeben werden. Für 2018 lag diese Zahl bei 56,62 Mrd. Pfund. Für dieses Wachstum werden die Restaurantbetreiber ihre Preise erhöhen, so die Prognose. Dies geschehe, um steigendem Kostendruck inklusive Inflation zu begegnen. Der Durchschnittsbon pro Gast wird laut NPD Group von 5,00 Pfund in 2018 auf 5,30 Pfund in 2020 ansteigen.
Vorhersage für den UK-Außer-Haus-Markt
2018 2020
Restaurantbesuche (in Mrd.) 11,29 11,23
- davon on-premise  4,36 4,02
- davon off-premise 6,93 7,21
Umsatz AHM (in Mrd. £) 56,62 59,47
- davon Quickservice 23,07 24,60
Durchschnittsbon pro Gast (in £) 5,00 5,30
Quelle: NPD Group / Greenfields Communications

Gewinner: Takeaway und Quickservice

Ein länger anhaltender Trend wird sich laut NPD Group weiter manifestieren: Der Rückgang des Vor-Ort-Verzehrs (On-Premise-Segment) im Restaurant zugunsten von Delivery-, Takeaway- und Drive-thru-Angeboten (Off-Premise-Segment). So sind die Zahlen für on-premise-Verzehr seit 2016 rückläufig. Damals lagen sie bei 4,58 Mrd. Besuchen, im Jahr 2020 voraussichtlich bei knapp über 4 Milliarden Besuchen. Im Off-Premise schätzt die NPD Group die Zahl für 2020 auf 7,21 Mrd. Gäste, was ein Plus von 4 Prozent im Vergleich zu 2018 bedeuten würde. Die Ausgaben werden geschätzt sogar um 10 Prozent auf 27,87 Mrd. Pfund steigen.

Außerdem manifestiert sich laut NPD Group der Trend in Großbritannien, beim Außer-Haus-Markt auf preiswertere Angebote auszuweichen. Davon profitiert vor allem der Quickservice-Sektor, der im Jahr 2020 prognostiziert mehr als 53 Prozent der britischen Restaurantbesuche ausmachen wird. Ebenfalls wachsen wird das Fast-Casual-Segment. Die Zahl der Besuche in Fullservice-Restaurants soll dagegen zurückgehen.

Anmerkung zu Besuchszahlen und Durchschnittsbon

Für ihre Erhebungen rechnet die NPD Group Zahlen hoch, die sie aus einer repräsentativen Befragungsgruppe per Panel erhebt. Die Besuchszahlen verstehen sich dabei pro Gast: Geht eine vierköpfige Familie in ein Restaurant (oder bestellt Essen nach Hause), zählt die NPD Group das als vier Besuche. Ebenso gilt die Angabe des Durchschnittsbons pro Gast.

stats