McDonald's

Details zur Easterbrook-Abfindung

Steve Easterbrook, President and Chief Executive Officer: The Comeback Artist
Archiv
Steve Easterbrook, President and Chief Executive Officer: The Comeback Artist

Der globale McDonald's Boss Steve Easterbrook, der am Wochenende über eine Affäre mit einer Angestellten stolperte und entlassen wurde, fällt zumindest finanziell sehr weich.

Zwar darf Easterbrook für zwei Jahre keinen Manager-Job im Fast-Food-Bereich annehmen, aber seine finanziellen Reserven werden sicher auch noch über diese Zeit hinaus reichen. In der Vergangenheit häufte er Aktienwerte von rund 37 Mio. Dollar an.

Der gebürtige Brite unterschrieb zur Entlassung eine Vereinbarung, wonach er in dieser Zeit nicht bei Burger King, Five Guys, Checker’s, Tim Horton’s, Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken, Subway, Chick-fil-A, Chipotle, Domino’s Pizza, Starbucks oder Caffe Nero und Costa anheuern darf.

Der 52-Jährige, der im Jahr 2018 rund 16 Mio. US-Dollar verdiente, wird noch für weitere 26 Wochen sein volles Gehalt von McDonald's beziehen. Diese Summe beziffert sich auf 675.000 US-Dollar.

stats