McDonald's USA

Ein Jahr frische Rindfleisch-Patties – Zwischenfazit

McDonald's Promotion zur Einführung des Burgers mit frischem Rindfleisch.
McDonald's
McDonald's Promotion zur Einführung des Burgers mit frischem Rindfleisch.

Im Mai 2018 hat McDonald's in den USA im Gros seiner US-Restaurants die Zubereitung des Quarter Pounders (Burger-Äquivalent in Deutschland: Hamburger Royal) umgestellt: von gefrorenen Patties zu frisch gewolftem Hackfleisch. Ein gutes Jahr später zieht das Unternehmen eine erste Bilanz. Und diese fällt sehr positiv aus.

Allein im Einführungsmonat Mai 2018 stieg die Zahl der verkauften Quarter Pounder um 50 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Die Verkaufszahlen blieben auch im weiteren Jahresverlauf hoch. "Im ersten Quartal 2019 haben wir 40 Millionen mehr Quarter Pounder verkauft als im ersten Quartal 2018", sagte Chris Kempczinski, Präsident McDonald’s USA. Über das gesamte erste Jahr gesehen, stiegen die Quarter-Pounder-Verkaufszahlen um 30 Prozent. Erstmals seit fünf Jahren habe man bei Burgern im amerikanischen Außer-Haus-Markt (Informal Eating Out) Marktanteile gut gemacht, hieß es in einer Mitteilung.

Kundenwunsch erfüllt

Die Initiative für die Burger aus frisch gewolftem Fleisch ging von Kunden aus, die sich frischeres und saftigeres Fleisch wünschten. Die Umstellung von TK-Ware auf frische Patties bezeichnet McDonald's als größten Einschnitt seit der Einführung des ganztägigen Frühstücksangebots im US-Markt. Der Launch im Mai 2018 wurde von entsprechenden Promotion- und Marketing-Kampagnen begleitet.

Eine besondere Herausforderung sei es gewesen, die Restaurants von rund 3.000 Franchisenehmern zeitgleich umzustellen. "Wir hätten nicht erfolgreich sein können, ohne unsere Supply-Chain-Partner im Boot zu haben", sagte Marion Gross, Senior Vice President und Chief Supply Chain Officer für McDonald's Nordamerika. "Sie haben Learnings und Best-Practice-Lösungen ausgetauscht, um sicherzustellen, dass die Umstellung reibungslos verlief und unsere Verfahren für Qualität und Sicherheit auf ein neues Level gehoben wurden". 

Für die frischen Patties entwickelte McDonald's eine eigene Verpackung sowie spezielle Küchenutensilien. Die Restaurants erhielten neue Kühlschränke, die auf die richtige Kühltemperatur ausgelegt sind. Um die Qualität zu optimieren und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, wurden die Temperaturstandards bei der Zubereitung angepasst.
Über McDonald's USA
McDonald's ist auch in den USA der Branchenprimus im Restaurantsektor. Laut dem Top-200-Ranking der Nation's Restaurant News verbuchte McDonald's  2017 über 37,6 Mrd. US-Dollar an Systemumsätzen bei über 14.000 Restaurants, der Franchise-Anteil liegt bei 95 Prozent.

Zukunftstechnologien im Test

Nicht nur die Speisekarten werden optimiert. Der Fast-Food-Riese testet zur Zeit weitere technische Innovationen: Automatisiertes Frittieren, Spracherkennung am Autoschalter und Getränkestationen.

Mehr Tempo und noch bessere Kundenorientierung – so das Ziel des jüngsten Test-Ballons des Marktführers McDonald’s in den USA. Wichtigste Neuerung ist die Spracherkennung am Drive-Thru-Schalter. Eine Computerstimme begrüßt den Kunden und nimmt die Bestellung übers Mikrofon auf. Die Aufnahme der Bestellung am Drive-Thru-Schalter übernimmt dafür ein Sprachsteuerungsprogramm. Bislang läuft der Test allerdings erst an einem Standort in einem Chicagoer Vorort.

Ebendort testet McDonald's außerdem einen Frittier-Roboter, berichtet das Wall Street Journal. Der Einsatz solcher "fortschrittlicher Küchentechnik" und digitalen Technologien soll dem Unternehmen zweierlei Nutzen bringen: Schnellerer Service und zugleich mehr Freiraum, um die Gastgeberqualitäten im Restaurant noch besser zu erfüllen.

stats