P.F. Chang's

Verkauf von Asia-Formel abgeschlossen


P.F. Chang's: Mit Franchise-Nehmer Hmshost in China vertreten.
Autogrill/Hmshost
P.F. Chang's: Mit Franchise-Nehmer Hmshost in China vertreten.

Die beiden Private Equity-Firmen Paulson & Co. und Triartisan Capital übernehmen das US-amerikanische Asia-Konzept P. F. Changs. Das gaben die beiden Unternehmen gemeinsam mit dem bisherigen Besitzer Centerbridge Partners bekannt. Die Höhe des Kaufpreises veröffentlichten die Unternehmen nicht. Bloomberg kolportierte im Januar eine Kaufhöhe von 700 Mio. US-Dollar inklusive Schuldenübernahme.

"Wir haben das Glück, mit der Partnerschaft von Paulson und Triartisan, eine gemeinsame Wachstumsstrategie etablieren zu können", wird P.F. Chang's-CEO Jim Bell in einer Mitteilung zitiert. "Mit der finanziellen Stärke und Expertise können wir sowohl in den USA wie international wachsen."
Über P.F.Chang's
Das Full-Service-Asia-Konzept wurde im Jahr 1993 von Philip Chiang und Paul Fleming gegründet. Eines der wesentlichen Kennzeichen des Konzepts ist die frische Zubereitung der Gerichte, etwa im Wok, vor den Augen der Gäste. Heute zählt P.F. Chang's weltweit mehr als 300 Standorte in 24 Ländern. Über 200 davon betreibt das Unternehmen in Eigenregie in den USA, dazu kommen über 90 Franchise-Betriebe in 24 Ländern. Nach den Zahlen des Technomic Top 500 Chain Restaurant Advance Reports erwirtschaftete das Unternehmen 2018 einen Systemumsatz von 878 Mio. US-Dollar in den USA bei einem Umsatzschnitt von mehr als 4 Mio. US-Dollar pro Restaurant. 

Centerbridge Partners hatte P.F. Chang's zusammen mit der Schwester-Kette Pei Wei 2012 für etwa 1,1 Mrd. US-Dollar gekauft und beide Unternehmen von der Börse genommen. Pei Wei bleibt im Besitz von Centerbridge Partners. Für den Käufer Triartisan ist es nicht die erste Gastro-Beteiligung: Der Private Equity-Firma gehört seit 2014 T.G.I. Fridays.



stats