Peck Gastro

Traditionsgeschäft geht neue Wege

Der italienische Feinkostladen Peck stellt eine neue Restaurant-Formel vor, in deren Mittelpunkt Delikatessen stehen.
Peck
Der italienische Feinkostladen Peck stellt eine neue Restaurant-Formel vor, in deren Mittelpunkt Delikatessen stehen.

Der bekannte italienische Feinkostladen Peck geht neue Wege und stellt in Mailand ein neues Konzept vor: eine Restaurant-Formel, in deren Mittelpunkt Delikatessen gerückt werden.

1883 wurde der Feinkostlanden Peck in Mailand gegründet, längst eilt der Ruf Qualität des Fachgeschäfts für italienische Delikatessen über Ländergrenzen hinweg. Nun eröffnet Peck im Mailänder CityLife Shopping District, einem der größten städtischen Einkaufsviertel Italiens, einen neuen Standort – das Peck CityLife.

300 Quadratmeter

Das Restaurant befindet sich in einem 300 Quadratmeter großen, organisch geformten Pavillon. Im Mittelpunkt des Konzepts stehen italienische Delikatessen. Die Karte umfasst 50 Gerichte mit zwei verschiedenen Menüs für Mittag- und Abendessen. Eine Auswahl der bekanntesten traditionellen Mailänder Gerichte wie Rinderrippe, Safran-Risotto mit Osso Buco und Kalbs-Milanese zählen zum Angebot.

Die Weinbar zeigt zudem eine Auswahl von 150 italienischen und französischen Labels. Sommeliers beraten die Gäste – sowohl bei der Bestellung von Weinen an der Bar sowie beim Kauf für Flaschen für Zuhause. Die ausladende Weinbar soll zudem Ort für Veranstaltungen sein, bei denen Besucher die Produzenten bestimmter wertvoller Etiketten treffen können.

Auf Dauer Bestand

Ausgestattet wurde das neue Restaurant mit handbemalten Fliesen, inspiriert von historischen Fotografien von Peck aus dem Jahre 1950. Leone Marzotto, dessen Familie 2013 die Marke übernommen hat und seit 2016 als CEO die Geschicke des Unternehmens leitet, sagt: "Die Herausforderung besteht darin, unsere extrem hohe Vorstellung von Qualität, Service und unserer Leidenschaft mit neuen Zuhörern in Kontakt zu bringen: mit Innovationen, die auf Dauer Bestand haben. Wir wollen keinen Trends oder Moden hinterherlaufen."

stats