Pizza Hut

500 US-Restaurants sollen schließen

Pizza Hut plant die Umstellung von rund 500 US-Restaurants auf Delivery-Standorte.
Pizza Hut
Pizza Hut plant die Umstellung von rund 500 US-Restaurants auf Delivery-Standorte.

Die US-Pizza-Kette will in den nächsten zwei Jahren all jene Restaurants schließen, die vom Unternehmen als "leistungsschwach" identifiziert werden. Ersten Berichten zufolge soll dies rund 500 US-Restaurants betreffen. Doch will das Unternehmen die Standorte nicht komplett aufgeben, sondern zunächst auf Take-away und Delivery umstellen.

Insgesamt gibt es rund 7.500 Pizza-Hut-Standorte in den USA. Etwa 1.350 dieser Units gelten als Express-Restaurants. "Wir haben viele Standorte, die vor 30 oder 40 Jahren durchaus an der richtigen Stelle gebaut wurden", sagt David Gibbs, Chief Operating Officer des Pizza Hut-Mutterkonzerns Yum Brands. "Modernen Liefer-Ansprüchen werden diese Standorte heute allerdings nicht mehr gerecht."

Die Umstellung ist Teil eines Modernisierungsprogramms: "Wir werden durch diesen Schritt das Pizza-Hut-Geschäft in den USA stärken", heißt es aus dem Unternehmen. So soll ein langfristiges Wachstum der Marke im US-Markt erreicht werden. Zwar werde die Anzahl der Restaurants in naher Zukunft in den USA auf etwa 7.000 sinken, doch ist Pizza Hut optimistisch, das Niveau bald wieder zu erreichen oder es gar zu übertreffen, heißt es. 

In Deutschland gibt es 85 Mal Pizza Hut, das heißt Restaurants, Delivery Stores und Express-Service Stores. Weltweit ist Pizza Hut in 100 Ländern 13.000 Mal vertreten.

Zwei Prozent Wachstum

Die drei Yum!-Marken Pizza Hut, Taco Bell und KFC wiesen im jüngst veröffentlichten Geschäftsbericht für das zweite Quartal ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum (system sales) von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aus. Bei dem Umsatz auf bestehenden Flächen (same-store sales) lag der Gesamtkonzern bei guten fünf Prozent Wachstum. Pizza Hut legte demnach um zwei Prozent zu.
Über Yum! Brands
Yum! Brands ist die Muttergesellschaft der drei Quickservice-Marken KFC, Taco Bell und Pizza Hut. In mehr als 145 Ländern gehören mehr als 48.000 Restaurants zu den drei Yum!-Marken, davon rund 23.100 KFC-, 18.500 Pizza Hut- und 7.100 Taco Bell-Units (Stand: Juni 2019). In Deutschland zeichnet Yum! für KFC und Pizza Hut verantwortlich und setzte 2018 netto 315 Mio. Euro um (Quelle: foodservice Top-100-Ranking).


stats