Pret A Manger

Premiere in der Schweiz


Pret A Manger eröffnet in der ersten Juli-Woche vier Filialen am Airport Zürich, betrieben vom Verkehrsgastro-Spezialistin SSP Schweiz.
Pret A Manger
Pret A Manger eröffnet in der ersten Juli-Woche vier Filialen am Airport Zürich, betrieben vom Verkehrsgastro-Spezialistin SSP Schweiz.

Am Airport Zürich eröffnet die britische Fast-Casual-Marke Pret A Manger am 3. Juli ihre erste Filiale in der Schweiz. Im Anschluss sollen drei weitere Filialen der Sandwichkette eröffnen. Der Verkehrsgastronomie-Spezialist SSP Schweiz wird die Pret-Units betreiben. Seit 2018 gehört Pret zur JAB Holding.

Das 1986 in London von den Quereinsteigern Julian Metcalfe und Sinclair Beecham in London gegründete Unternehmen Pret A Manger betreibt international über 530 Units und ist seit Oktober 2018 auch in Deutschland präsent. Nun der Markteintritt in der Schweiz. Im August sollen zudem in Kooperation zwischen der nationalen Bahngesellschaft SNCB/NMBS und SSP zwei erste Pret-Stores in Belgien eröffnen: in Brüssel an den Bahnhöfen Bruxelles-Midi und Hauptbahnhof.

Pret A Manger gilt in der Branche als eine der profiliertesten und profitabelsten Foodservice-Marken. Das Konzept hat seinen Angebotsfokus nach wie vor auf on-site hergestellten Salaten, Sandwiches und Wraps. Zudem gibt es Snacks und Getränke von Smoothies bis Kaffeespezialitäten, vor allem letztere mit bester Nachfrage.

Vegetarische Linie

2016 sorgte das Unternehmen mit dem neuen Format Veggie Pret für Aufsehen, das die Klassik-Linie seitdem erweitert. Durch die Übernahme der britischen Sandwichkette Eat (94 Filialen) und durch Umwandlung von Eat- in Veggie-Pret-Stores soll es verstärkt wachsen.

Seit 2018 ist Pret A Manger Teil der JAB Holding der deutschen Unternehmerfamilie Reimann. Diese machte in den letzten Jahren vor allem durch Aufkäufe im Kaffee- und Snacksegment auf sich aufmerksam. Zum Portfolio gehören inzwischen unter anderem Keurig Dr. Pepper, Jacob Douwe Egberts, Panera Bread, Pret A Manger, Peet's Coffee & Tea, Caribou Coffee Company, Einstein Noah Restaurant Group, Krispy Kreme Doughnuts und Espresso House – seit 2017 auch die deutsche Kaffeebar-Kette Balzac.
Über SSP
Das Unternehmen SSP – The Food Travel Experts betreibt Coffee Shops, Food Courts, Lounges, Bäckereien, Convenience Stores und Fine-Dining-Restaurants. Mit einem Schwerpunkt auf Verkehrsgastronomie ist das Unternehmen vor allem an zentralen Verkehrsknotenpunkten vertreten. Die SSP-Gruppe ist in 33 Ländern präsent und bedient in rund 2.600 Filialen durchschnittlich eineinhalb Millionen Gäste täglich. Das Portfolio umfasst 500 Marken und Konzepte. Dazu gehören internationale Größen wie Burger King, Starbucks und YO!Sushi. Zu den Eigenmarken gehören unter anderem Upper Crust, Le Grand Comptoir und Caffè Ritazza.


stats