Qiibee

Schweizer Blockchain-Kundentreue-Startup drängt nach Asien

Kooperation: qiibee und foodchain.io.
qiibee
Kooperation: qiibee und foodchain.io.

Digitale Kundenbindungsprogramme, die technisch auf der Blockchain basieren. Mit diesem neuen Produkt will sich das Zuger Startup qiibee etablieren. Um Zugang zum asiatischen Markt zu bekommen, kooperiert das Unternehmen mit mit der chinesischen Gastrokette foodchains.

In mehr als 900 Verkaufsstationen in über 73 Länder sollen Gäste künftig die Möglichkeit haben, ihre Bonuspunkte als Kryptowährung abzuspeichern. Die Partnerschaft mit qiibee soll nicht nur für mehr Geschwindigkeit beim Aufbau sorgen, sondern auch langfristig die Umtauschbarkeit der foodchains-Währung sichern.

Treuepunkte sollen bei verschiedenen Unternehmen einsetzbar sein

"Innovation und technologischer Fortschritt treiben Unternehmen an – doch die Kundentreueprogramme stecken oft in der Vergangenheit fest", sagt Gabriele Giancola, Mitbegründer und CEO von qiibee. "Konsumenten wünschen sich heute Flexibilität, Komfort und Wahlfreiheit beim Einkaufen. Dieselben Erwartungen haben sie an Kundentreueprogramme." Darum hat Giancola die Treuepunkte auf die Blockchain gebracht.

Der größte Vorteil für Kunden soll sein, erworbene Treuepunkte als "Währung" auch bei anderen teilnehmenden Unternehmen einlösen zu können. Die Blockchain-Technoliogie soll vor allem für Sicherheit und Transparenz sorgen. In Deutschland ist ein Kooperationspartner von qiibee die Cocktail-Kette Sausalitos. Der Marktstart des Treueprogramms steht kurz bevor.

Wheely Kaffeeräder weltweit mit an Bord

Mit diesem Konzept hat qiibee auch Clement Lee und Gene Shen überzeugt und erstmals einen starken Partner im wichtigen Markt China gefunden. Lee und Shen sind Gründer von food-chains.io, die ein ähnliches Produkt in China einführen will. Sie haben mehr als 60 Restaurants unter Vertrag, vor allem im Grossraum Shanghai. Mehrere dieser Restaurants haben auch Zweigbetriebe andernorts in China.

Lee und Shen bringen aber auch Wheely mit an Bord. Die Kaffeekette, die vor allem durch mobile Kaffee-Velostände bekannt ist, hat mehr als 600 Franchisenehmer in 73 Ländern. Testmarkt für die Einführung der Software von foodchains wird Indien. Damit erhält qiibee auf einen Schlag Zugang zu den zwei grössten Verbrauchermärkten in Asien.

foodchains hat sich für eine strategische Partnerschaft mit qiibee entschieden. Die langfristige Partnerschaft mit qiibee soll sicherstellen, dass die Coins umtauschbar bleiben. Nutzer beider Systeme können somit auch von den Vorteilen beider Systeme und allen Kundenstämmen profitieren. qiibee wird foodchain.io bei der technischen Integration und der Markteinführung unterstützen.

stats