RBI Jahreszahlen 2019

So viele neue Burger-King-Units wie in 20 Jahren nicht

Burger King erhöhte die Zahl der Units in 2019 deutlich.
Imago Images / Dean Pictures
Burger King erhöhte die Zahl der Units in 2019 deutlich.

8,3 Prozent Plus bei den Systemumsätzen (eigene und Franchise-Restaurants) vermeldet Restaurant Brands International (RBI), das Mutterunternehmen von Burger King, Tim Hortons und Popeyes im Jahr 2019. Dabei performt eine der drei Marken deutlich besser als die anderen beiden.

 

Denn das Wachstum der Systemumsätze im Jahresvergleich offenbart deutliche Unterschiede zwischen den Ketten. So liegt Burger King mit 9,3 Prozent Plus knapp über dem Gesamtdurchschnitt, dafür gingen die Umsätze bei Tim Hortons sogar um 0,3 Prozent zurück. Als Überflieger offenbart sich im Jahr 2019 die Hähnchen-Kette Popeyes: um 18,5 Prozent stiegen die System-Umsätze im Vergleich zu 2018. RBI-CEO Jose Cil führt das vor allem auf ein Item der Speisekarte zurück: "Popeyes hat mit dem ikonischen Chicken Sandwich einen echten Game Changer für die Marke auf allen Ebenen auf den Markt gebracht", sagte Cil.

Ein ähnliches Bild offenbart sich beim Blick auf die Verkäufe auf bestehenden Flächen, der "harten Währung" der Branche (Comparable Sales). Hier legt Popeyes um sehr starke 12,1 Prozent zu, Burger King um 3,4 Prozent, während Tim Hortons mit einem Minus von 1,5 Prozent hinter den Erwartungen bleibt. "Unsere Performance spiegelt nicht die Kraft der Marke Tim Hortons wieder. 2020 müssen wir uns wieder auf unsere Gründungswerte und das besinnen, was uns bei unseren Gästen über die Jahre berühmt gemacht hat", zieht RBI-CEO Cil Bilanz.
Comparable Sales, Like-for-Like etc.
Der Umsatz auf bestehenden Flächen, auch unter den Namen Same-Store Sales, Comparable Sales oder Like-for-like Sales bekannt, gilt bei Experten als "harte Währung" der Branche. Hier werden Veränderungen des Systemumsatzes von allen Standorten betrachtet, die mindestens 13 Monate geöffnet sind. Bezugsgröße ist dabei der Vorjahreszeitraum.


Bei der Zahl der Restaurants zum 31.12.2019 konnten alle drei Marken unter dem Strich ein Plus verzeichnen. Die meisten Units gehören demnach zu Burger King (18.838, zu 2018: +5,9 %), gefolgt von Tim Hortons (4.932, +2,1 %) und Popeyes (3.316, +6,9 %). Vor allem Burger King sticht beim Unit-Wachstum hervor. "Burger King verzeichnet das stärkste absolute Restaurant-Wachstum in den letzten 20 Jahren", sagte Cil. Damit sei man auch mit dem Langzeitziel auf Kurs: In 8 bis zehn Jahren will RBI mehr als 40.000 Restaurants weltweit haben.


BK TH PLK RBI 
Restaurants (am 31.12.) 18.838 4.932 3.316 27.086
System-Umsätze (in Mrd USD) 22,9 6,7  4,4 32,2 

Wachstum System-Umsatz
(währungsbereinigt)

+9,3 % -0,3 % +18,5 % +8,3 %
Comparable Sales +3,4 % -1,5 % +12,1 % n.a.
BK = Burger King, TH = Tim Hortons, PLK = Popeyes, RBI = Restaurants Brands International


stats