Re-Start / Shake Shack

Schnelle Reaktion auf Corona zahlt sich aus

Gästeschlange mit Abstand bei Shake Shack im Madison Square Park in New York
imago images / Levine-Roberts
Gästeschlange mit Abstand bei Shake Shack im Madison Square Park in New York

Die Burger-Kette aus den USA plant ein "Shack-Track-Erlebnis". Dabei werden Standorte dahingehend umgebaut, dass das Take-away-Geschäft den Anforderungen von Social Distancing gerecht wird. Verändert werden die Außenanlagen, indem beispielsweise Drive-Through-Gassen und Durchreich-Fenster hinzugefügt werden.

Ursprünglich bot Shake Shack beim Start des Lockdowns Mitnahmemöglichkeiten in den Restaurants an, doch Anfang April installierte das Unternehmen neue To-go-Möglichkeiten, beispielsweise die Abholung am Bordstein. Geschäftsführer Randy Garutti erklärte gegenüber Nation's Restaurant News, dass die Shack Track-Stores so die Nachfrage der Verbraucher nach kontaktlosen Bestellmöglichkeiten erfüllen.

Die Investitionen des Unternehmens in digitale Technologien, einschließlich App, hätten das Unternehmen während der Krise im Geschäft gehalten, sagte er bei der Präsentation der Quartalszahlen. Shake Shack verzeichnete in den 90 Eigenregie-Betrieben auf dem Heimatmarkt im ersten Quartal einen flächenbereinigten Umsatzrückgang von 12,8 Prozent, angetrieben durch einen 29 prozentigen Einbruch im März. Die Systemwide Sales gingen um 13 Prozent auf 221,6 Millionen US-Dollar zurück. Mit Blick auf das zweite Quartal sagte Garutti, dass sich die schnelle Reaktion des Unternehmens auf die Corona-Pandemie auszahle. Die digitalen Bestellungen bewegten sich in den vergangenen drei Wochen bei 80 Prozent. Die App- und Web-Orders zeigten stärkstes Wachstum und stiegen im Vergleich zum Vorjahr um fast das Dreifache.

Re-Start / Shake Shack: Fokus auf sicheres To-go-Geschäft




Das Unternehmen habe bereits begonnen, eine Reihe seiner beurlaubten Mitarbeiter wieder einzustellen, und habe die Stundenlöhne bis zum 3. Juni um 10 Prozent erhöht. Allen aktiven Führungskräften sind Bonuszahlungen für das zweite Quartal garantiert.

Kürzlich wurde zudem bekannt, dass Shake Shack in London zudem eine erste Ghost Kitchen eröffnen und damit die Reichweite auf weitere Teile der Stadt ausdehnen will. Die Lieferküche der Deliveroo Editions startete am 9. Mai in Battersea. Die Küche wird täglich von 11.00 bis 22.45 Uhr in Betrieb sein. Shake Shack plant, im Laufe des Jahres eine zweite Location in Swiss Cottage im Norden Londons.

Über Shack Shake
Zum Ende des ersten Quartals 2020 zählte die Burger-Kette in den USA 90 Eigenregie-Standorte gegenüber 66 im ersten Quartal 2019. Hinzu kommen 120 Lizenz-Stores (22 in den USA, 3 in Mexiko, 45 in Middle East/Türkei, 9 in China, 11 in UK und weitere 29 in Märkten wie Japan und Korea.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats