Re-Start UK

Gastro-Wiedereröffnung ab dem 4. Juli

Nach den neuen Vorgaben der britischen Regierung darf auch der Hoop & Toy Greene King Pub in London wieder eröffnen.
Imago Images / ZUMA Wire
Nach den neuen Vorgaben der britischen Regierung darf auch der Hoop & Toy Greene King Pub in London wieder eröffnen.

Grünes Licht für die britische Gastronomie und Hotellerie. Der britische Premierminister Boris Johnson hat verkündet, dass Pubs, Restaurants und Hotels auf der Insel ab dem 4. Juli wieder Gäste empfangen dürfen. Ein 43-seitiger Maßnahmenkatalog soll Mitarbeiter und Gäste gleichermaßen schützen.

Um wieder eröffnen zu können, müssen Pubs und Restaurants sicherstellen, dass sie die Covid-19-Richtlinien der Regierung erfüllen. Dazu zählen unter vielem anderem die folgenden Maßnahmen:
  • Sitzgelegenheiten und Tische im Innen- und Außenbereich müssen so arrangiert werden, dass jederzeit ein Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird
  • Gäste werden gebeten bei einem Pub- oder Restaurantbesuch ihren Namen und Kontaktdaten zu hinterlassen, Betreiber sind verpflichtet die Daten 21 Tage lang aufzubewahren
  • Gäste müssen in den Räumlichkeiten über die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen informiert werden
  • wenn möglich, sollen Betreiber kontaktlose Bestell- und Bezahloptionen nutzen
Verboten sind bis auf Weiteres dagegen Live-Shows und Sportübertragungen. Auch Diskotheken dürfen vorerst nicht eröffnen.

Bestell-Apps und Plexiglas

Die drei größten Pubketten des Landes, Wetherspoons, Greene King und McMullen haben bereits eigene Maßnahmen verkündet. So wollen Wetherspoons und Greene King bei ihren Gästen die Nutzung von Apps bewerben, über die Getränke und Essen kontaktlos bestellt und bezahlt werden können. So müsse nicht jeder Gast zum Bestellen an die Bar kommen. Plexiglasverkleidungen, Handdesinfektionsmittel und Bodenaufkleber in den Bars sollen bei beiden Marken darüber hinaus Mitarbeiter und Gäste vor Ansteckungen schützen. Tägliche Gesundheitschecks der Mitarbeiter sollen dagegen bei McMullen das Ansteckungsrisiko verringern.

Greene King will mit seinen "PubSafe"-Maßnahmen ab dem 6. Juli 1.294 seiner Pubs in Eigenregie wieder eröffnen. Wann das verbleibende Drittel in einer zweiten Phase ebenfalls wieder an den Start geht, soll noch beschlossen werden. Über die Green-King-App können ab dem 26. Juni Tische reserviert werden.

Ungewissheit herrscht dagegen bei kleinen, unabhängigen Pub-Betreibern. Laut der British Beer & Pub Association (BBPA) bedeutet die Absenkung des Sicherheitsabstands von 2 auf 1 Meter, dass immerhin 75 Prozent der Pubs in England insgesamt 28.000 – wiedereröffnen könnten. Bei Einhaltung der 2-Meter-Regeln wäre dies nur knapp einem Drittel möglich gewesen. Etwa 9.000 Pubs, so schätzt die BBPA, werden aber auch unter den neuen Vorgaben nicht eröffnen können. 




Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats