Restaurant Brands International

Führungswechsel bei Burger-King-Mutter


Von links nach rechts: Daniel Schwartz, Jose Cil und Josh Kobza (COO von RBI) bei dem Besuch einer Burger King Unit in Miami.
CNW Group/Restaurant Brands International Inc.
Von links nach rechts: Daniel Schwartz, Jose Cil und Josh Kobza (COO von RBI) bei dem Besuch einer Burger King Unit in Miami.

Jose Cil, langjähriger Geschäftsführer von Burger King, wurde just zum CEO von Restaurant Brands International (RBI) ernannt. Er folgt Daniel Schwartz, der zum Executive Chairman und Co-Chairman der RBI ernannt wurde.

Jose Cil ist seit 18 Jahren bei Burger King tätig und wurde 2014 zum Präsidenten des Unternehmens ernannt. "Er hat das Wachstum in dieser Zeit bei Burger King vorangetrieben und die Kette auf mehr als 17.000 Restaurants in über 100 Ländern erweitert", heißt es in einer ersten Stellungnahme.  

Restaurant Brands International (RBI) entstand 2014 durch die Fusion von Burger King mit der kanadischen Schnellrestaurantkette Tim Hortons. Auch die US-amerikanische Schnellrestaurantkette Popeyes Louisana Kitchen zählt zum Unternehmen.

Wachstum um 5,5%

Die drei Marken des Unternehmens konnten den Umsatz auf vergleichbaren Flächen im zurückliegenden Quartal, das am 31. Dezember endete, um 5,5% steigern. Darunter zählt etwa das Wachstum von Burger King in den USA um 0,8% sowie ein Rückgang von Popeyes in den USA um 0,1%.

Daniel Schwartz nannte die Führungsveränderungen "einen natürlichen Rollenwechsel für uns alle". Der neue Geschäftsführer Jose Cil wird sich laut Unternehmensangaben auf die "Beschleunigung des globalen Wachstums" der drei RBI-Marken konzentrieren.

stats