Restrukturierung

Pret A Manger schließt 30 Shops in UK

Nicht alle Pret-Standorte werden nach dem Ende des Lockdowns in UK wieder ihre Türen öffnen.
imago images / PA Images
Nicht alle Pret-Standorte werden nach dem Ende des Lockdowns in UK wieder ihre Türen öffnen.

In Großbritannien wird Pret A Manger, ein Unternehmen der JAB Holding, 30 Standorte auch nach dem Re-Start in UK geschlossen lassen. Die Sandwich-Kette hat laut dem Portal Big Hospitality bekanntgegeben, dass die Umsätze aufgrund der Corona-Pandemie derzeit um 74 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken sind

.
Bislang wurden 339 Standorte der 410 Units starken Pret-Kette wiedereröffnet, nachdem alle bereits im März nach dem Lockdown des Gastgewerbes geschlossen worden waren, meldet Big Hospitality. Mindestens 1.000 Arbeitsplätze könnten bis Ende des Jahres gefährdet sein.

In einer am Montag veröffentlichten Erklärung sagte Pret-Chef Pano Christou: "Als die Coronakrise zuschlug, sagten wir, dass es unsere Priorität sei, unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und natürlich Pret zu schützen. Wir bekräftigen unsere Absicht, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um Arbeitsplätze zu retten. Obwohl uns dies durch den Lockdown gelungen ist, insbesondere dank der lebenswichtigen Unterstützung der Regierung, können wir uns nicht dem Sog widersetzen und mit dem Geschäftsmodell fortfahren, das wir vor der Pandemie hatten. Deshalb haben wir unser Geschäft angepasst und neue Wege gefunden, um unsere Kunden zu erreichen."

Am Wochenende kamen bereits Gerüchte über mögliche Schließungen auf, wobei Berichte zunächst darauf hindeuteten, dass bis zu 45 Standorte betroffen sein könnten.

Bereits im Juni hatte die Gruppe Berater des Unternehmens Alvarez & Marsal (A&M) und des Immobilienmaklers CWM, um einen "umfassenden Umwandlungsplan" für das Unternehmen zu erstellen, wozu auch die Aushandlung eines neuen Mietpakets für die Gruppe gehörte.

Über Pret A Manger
Pret A Manger wurde 1986 von Julian Metcalfe und Sinclair Beecham in London gegründet. Das Konzept sieht in erster Linie on-site hergestellte Salate, Sandwiches und Wraps aus hochwertigen Zutaten vor. Zudem gibt es Snacks und Getränke von Smoothies bis Kaffeespezialitäten. Im Jahr 2008 wurde Pret A Manger mehrheitlich von Bridgepoint übernommen. Im Mai 2018 wechselte der Mehrheits-Eigner bei Pret A Manger: Die private Investorengruppe JAB Holding der deutschen Unternehmer-Familie Reimann übernahm Pret A Manger. Der Transferpreis betrug umgerechnet 1,7 Mrd. Euro bei 530 Stores.
Die Marke ist in den USA, Hongkong, in Frankreich, Dubai, Singapur und Dänemark tätig, außerdem in der Schweiz, in Belgien und in Deutschland. Gerüchten zufolge will die JAB Holding den Konzern Pret Panera an die Börse bringen. In der Restaurant-Holding befinden sich neben Panera Bread auch Kaffeebar-Marken wie Espresso House und Caribou Coffee. Seit Ende Mai wird bereits die Kaffee-Holding JDE Peet's an der Börse gehandelt.



Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats