Space10

IKEA designt das Fast Food der Zukunft

Im Space10 entwickelt IKEA das Fast Food der Zukunft aus alternativen Zutaten
Kasper Kristoffersen / SPACE10
Im Space10 entwickelt IKEA das Fast Food der Zukunft aus alternativen Zutaten

In seinem Kopenhagener Space10-Labor tüftelt IKEA am Fast Food der Zukunft. Und das hat mit Köttbullar und Hot Dogs, wie wir sie kennen, nur noch sehr wenig zu tun. Vielmehr designen die Food-Forscher dort aus alternativen Zutaten gesündere, nachhaltigere und vor allem aufregende Gerichte für die Restaurants von morgen. 

Der schwedische Möbelkonzern hat sich in seinem 'future-living lab' vorgenommen, den Lebens(t)räumen der Zukunft nachzuspüren. Essen spielt dabei eine wichtige Rolle. "Es geht darum, das Bewusstsein der Menschen in Bezug auf Lebensmittel zu verändern, sie zu inspirieren, neue Zutaten auszuprobieren. Dazu können wir nicht nur an den Intellekt appellieren, es muss auch den Geschmacksnerven gefallen", teilt das Unternehmen mit.


Die alternativen Zutaten sind zu einem Großteil pflanzlich: Zum Beispiel besteht der 'Dogless Hotdog' aus getrockneten und glasierten Baby-Karotten, Ketchup aus Rüben und Beeren, Senf und Kurkuma-Sahne. On top: geröstete Zwiebeln, Gurkensalat und Kräuter. Das alles in einem Brötchen aus Spirulina - einer Mikroalge, die dem Hotdog mehr Proteine verleiht als der Originalversion.

Der Dogless Hotdog kommt in einem Spirulina-Brötchen und liefert viele Proteine
Kasper Kristoffersen / SPACE10
Der Dogless Hotdog kommt in einem Spirulina-Brötchen und liefert viele Proteine
Wer lieber Burger mag, greift zum Bug Burger, dessen Patty aus Roter Bete, Pastinaken, Kartoffeln und Mehlwürmern besteht. Unter dem Weißmehl-Brötchen finden sich außerdem Toppings wie eingelegte Gurken, Rote Bete- und Johannisbeer-Ketchup, Schnittlauch-Creme und ein hydroponischer Salatmix. 

Beim Bug Burger kommen Mehlwürmer zum Einsatz
Kasper Kristoffersen / SPACE10
Beim Bug Burger kommen Mehlwürmer zum Einsatz
Die Zukunftsversion des Fleischbällchens, englisch: Meat Ball, heiß nun Neatball und kommt in zwei Versionen daher - einmal mit Mehlwürmern und einmal rein vegetarisch mit Karotten, Pastinaken und Rüben. 

Das Space10-Labor gehört nicht direkt zu IKEA, arbeitet aber eng mit dem Möbelkonzern zusammen. Ziel ist die Erforschung zukünftiger Lebenswelten, darunter neue, phantasievolle und nachhaltige Wege des Anbaus und der Verteilung von Lebensmitteln im Herzen der großen Städte. Das Fast Food der Zukunft ist ein Experiment, das nicht missverstanden werden sollte: "Bitte erwarten Sie nicht, dass es bald in den IKEA-Restaurants Köttbullar mit Insekten geben wird!", betont ein Sprecher. 

Ikea: Fast Food der Zukunft




stats