Starbucks China

85 Prozent der Kaffeebars wieder geöffnet

Die Roastery in Schanghai bei der Eröffnung 2017
Starbucks
Die Roastery in Schanghai bei der Eröffnung 2017

Starbucks hat die meisten seiner Shops in China wieder eröffnet, Wochen nachdem die Kaffeekette fast die Hälfte der mehr als 4.000 Kaffeebars in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt wegen des Corona-Virus-Ausbruchs geschlossen hatte.

Starbucks-CEO Kevin Johnson twitterte am Donnerstag ein Update zusammen mit einem Video und sagte, dass 85 Prozent der Standorte des Unternehmens wieder in Betrieb sind.

"Der vergangene Monat war eine sehr schwierige Zeit für unser Land, unsere Starbucks-Partner und ihre Familien", sagte Belinda Wong, verantwortlich für das China-Geschäft von Starbucks in dem Social-Media-Video.


"Da sich die Zahl der neuen Fälle in China verlangsamt, sehen wir die ersten Anzeichen einer Erholung in der Region", schrieb Johnson am Donnerstag in einem Brief an die Mitarbeiter, den das Portal Comunicaffe zitiert.

Wirtschaftliche Auswirkungen

Das Unternehmen teilte keine Updates über die erwarteten finanziellen Auswirkungen der vorübergehenden Schließungen mit. Starbucks sagte Ende Januar, dass erwartet wird, dass der Virus die Ergebnisse für das zweite Quartal und das Geschäftsjahr 2020 "wesentlich beeinflussen" wird. Auf China entfielen 10 Prozent  der Einnahmen von Starbucks im Lauf des ersten Quartals.



stats