Starbucks

Peking bekommt einen Starbucks Now-Store


Der neue Starbucks-Store in Peking lockt Gäste mit schnellem Service.
Starbucks
Der neue Starbucks-Store in Peking lockt Gäste mit schnellem Service.

Ein neues Starbucks-Café in der chinesischen Hauptstadt bietet den Einwohnern ein innovatives Erlebnis. Am Standort im Finanzdistrik der Stadt ist alles auf das To-go-Geschäft und das mobile Bestellen und Bezahlen ausgerichtet. Der In-House-Verzehr wird hier zur Nebensache.

Zwar gibt es noch einige, wenige Sitzgelegenheiten für diejenigen Gäste, die ihre Getränke und Snacks vor Ort genießen möchten. Im Fokus hat das Starbucks Now-Café jedoch vor allem die große Masse der Angestellten aus den umliegenden Finanzinstitutionen, die nur schnell ihre Bestellung mitnehmen wollen oder sich diese gleich per Lieferservice liefern lassen.

"Mit diesem neuen Ansatz bieten wir unseren Kunden eine schnelle und bequeme Erfahrung, die ihrem mobilen Lebensstil entspricht", erläuterte Leo Tsoi, Chief Operating Officer und Präsident von Starbucks China Retail die Idee hinter dem neuen Konzept-Store.

Betritt ein Kunde den Store, so wird er von einem Starbucks-Barista am Concierge-Schalter in Empfang genommen. Dieser unterstützt die Gäste bei der Aufnahme oder Abholung ihrer Bestellungen. Vor Ort
können die Kunden aus einem auf ihren hektischen Lebensstil zugeschnittenen Menü aus Heiß- und Kaltgetränken sowie kleinen Snacks auswählen.

Um das Liefergeschäft und die In-House-Bestellungen geordnet voneinander bearbeiten zu können, gibt es als eine weitere Besonderheit ein spezielles In-Wall-System, aus dem die Lieferdienst-Fahrer die fertigen Bestellungen entnehmen können. 

Gleichzeitig kann der Starbucks Now-Standort Liefer-Bestellungen aus nahegelegenen Starbucks-Standorten übernehmen. So können sich die Baristas in benachbarten Cafés in Stoßzeiten voll auf den In-House-Service konzentrieren. 

Erst im Mai hatte Starbucks verkündet, seine mobiles Bestell- und Bezahlangebot Starbucks Now in China auszurollen. In der Zwischenzeit ist der Service in insgesamt 1.300 Cafés in den vier Städten Peking, Schanghai, Nanjing und Hangzhou verfügbar.




stats