Starbucks

Testlauf mit Mehrweg-Tassen

Mit Schildern weist die Kaffeehaus-Kette am Gatwick Airport auf ihre neuen Mehrweg-Tassen hin.
Starbucks
Mit Schildern weist die Kaffeehaus-Kette am Gatwick Airport auf ihre neuen Mehrweg-Tassen hin.

In Zusammenarbeit mit der Wohltätigkeitsorganisation Hubbub startet Starbucks am britischen Flughafen Gatwick Airport das erste Rückgabe-System mit Mehrweg-Tassen. Mit dem Testlauf will die Kaffeebar-Kette den Verbrauch von Papierbechern reduzieren.

Die Gäste der Marke haben zukünftig die Möglichkeit, ihr Getränk an der Kasse in einer kostenlosen, wiederverwendbaren Tasse zu bestellen und können sich mit dieser im Südterminal des Flughafens frei bewegen. Sobald sie ausgetrunken haben, stehen fünf Abgabestationen bereit, an die die leeren Tassen zurück gebracht werden können. Von hier aus werden die Becher vom Abfallentsorgungsteam von Gatwick abgeholt, gemäß den Sicherheitsstandards des Flughafens gewaschen und sterilisiert und zum Verbrauch an Starbucks zurückgeschickt.

7.000 Pappbecher weniger

Ziel des Versuchs ist es, rund 2.000 wiederverwendbare Starbucks-Becher im gesamten Südterminal in Umlauf zu bringen. Dadurch soll die Anzahl der pro Tag verwendeten Pappbecher drastisch reduziert werden. Das Unternehmen schätzt, dass es bei täglich nur 250 Bestellungen mit Mehrweg-Tasse in einem Monat über 7.000 Pappbecher eingesparen könnte. Am Gatwick Airport haben Starbucks-Kunden aktuell die Wahl zwischen der kostenlosen Mehrwegtasse und dem klassischen Pappbecher, für den sie einen Aufpreis von 5 Pence zahlen.

"Wir sind zuversichtlich, dass die "Tassen-Check-In"-Punkte rund um den Flughafen genügend Plätze bieten, damit Kunden ihre Tassen auf dem Weg zu ihrem Flugsteig zurückgeben können", erklärte Jaz Rabadia, Senior Manager of Energy and Sustainability bei Starbucks UK. "Der Zweck der Zusammenarbeit mit Hubbub und Gatwick besteht darin, eine neue Kultur der Wiederverwendung für unterwegs zu schaffen."

Gemeinsames Projekt

Der Testlauf ist Teil der laufenden Partnerschaft von Starbucks und Hubbub, die gemeinsam den Papierbecherabfall im To-go-Geschäft reduzieren möchten. Erst im vergangenen Jahr führte
Starbucks eine Gebühr in Höhe von 5 Pence für Pappbecher ein. Die Erlöse daraus spendete das Unternehmen an Hubbub, die damit Umweltprojekte und Forschungsarbeiten zum Thema Nachhaltigkeit förderten.





stats