Subway

Suzanne Greco gibt CEO-Posten auf

Zieht sich aus der Unternehmensspitze zurück: Suzanne Greco, Schwester des Subway-Gründers Fred DeLuca.
Subway
Zieht sich aus der Unternehmensspitze zurück: Suzanne Greco, Schwester des Subway-Gründers Fred DeLuca.

Trevor Haynes übernimmt vorübergehend den CEO-Posten bei Subway. Der Manager ist seit 2006 beim Unternehmen, zuletzt in der Funktion des Chief Business Development Officers. Nach dem Tod von Gründer Fred DeLuca hatte zunächst seine Schwester Suzanne Greco die Leitung der weltweit größten Sandwich-Kette übernommen. Sie zieht sich zum 30. Juni aus der Führungsspitze zurück und agiert in Zukunft als Beraterin.

Greco hatte bereits seit 1973 bei Subway mitgearbeitet, unter anderem im Entwicklungsteam und als Vice President Operations. Nach dem Krebstod ihres Bruders 2015 führte sie das Unternehmen als CEO. "Subway war Teil meines Lebens, seit ich sieben Jahre alt war", erklärt Greco in einem Statement. "Ich liebe die Marke und das Unternehmen und bin sehr froh über die strategischen Weichenstellungen, die wir in den vergangenen drei Jahren für die Zukunft vorgenommen haben."

Unter anderem unterzog sie den Markenauftritt des Sandwich-Riesen einem umfassenden Relaunch. Gleichzeitig schlossen unter ihrer Ägide zahlreiche Stores, davon allein netto rund 1.500 in den USA, wo die Marke mehr als 25.000 Standorte zählt. Laut New York Post sanken die Frequenzen in den amerikanischen Subway-Restaurants in den vergangenen fünf Jahren um circa 25 Prozent. Weltweit gibt es rund 44.000 Subway-Restaurants in 112 Ländern, in Deutschland waren es zum Jahresende 2017 genau 670.

Neuer Subway-Chef: Trevor Haynes
Subway
Neuer Subway-Chef: Trevor Haynes
Trevor Haynes begann seine Karriere bei Subway 2006 als Regionalmanager in Australien und wechselte 2009 als Senior Area Development Manager nach Großbritannien. Seit 2014 ist er am Hauptsitz des Unternehmens in Milford, Connecticut aktiv.

stats