Comptoir Libanais UK

Zwei Neue im November

Ein bunter Farb- und Mustermix ist das Erkennungszeichen der Marke Comptoir Libanais.
HMS Host
Ein bunter Farb- und Mustermix ist das Erkennungszeichen der Marke Comptoir Libanais.

Mit duftenden Köstlichkeiten aus dem Libanon und dem Mittleren Osten, dargeboten in farbenfrohem Ambiente, will Comptoir Libanais-Gründer Tony Kitous seine Gäste verzaubern. Seit einigen Tagen sind die Standorte 23 und 24 am Netz, an der Tube Station London Bridge sowie im Cheshire Oaks Designer Outlet. 

 
Mit der Eröffnung in Cheshire verstärkt Comptoir Libanais seine Präsenz im Norden Englands. In Manchester und Leeds ist die Gruppe bereits mit Eigenbetrieben vertreten. Den neuen Standort im Arthur McGlen Designer Outlet Cheshire Oaks betreibt Franchise-Partner HMS Host.

Auch für die gerade eröffnete Dependence im Shopping Eldorado Cheshire Oaks gilt die Devise von Gründer Tony Kitous: Comptoir Libanais soll seine Gäste in eine andere Welt entführen. Per Aromen und Atmosphäre geht es für die Gäste Richtung Middle East. Für das Souk-Feeling sorgt ein explosiver Farben- und Mustermix. Die kulinarische Leitlinie heißt: hausgemachtes arabisches Essen mit Tradition.

Die Wände des neuen Restaurants sind bestückt mit farbigen Fliesen aus dem Orient. Messingtische, Vintage Silbertabletts, Harrisa Dosen, alte Familienbilder, Fez-Hüte – mit Liebe zum Detail wird bei Comptoir Libanais Ambiente geschaffen.
Comptoir Libanais
Die 2008 gegründete, britische Marke Comptoir Libanais (zu deutsch: Libanesischer Tresen/Ausschank) zählt mittlerweile 23 Outlets in England, der größte Teil davon in London. Einen ersten Standort jenseits der Insel eröffnete im vergangenen Jahr Franchise-Partner HMS Host in Utrecht. Die weitere internationale Expansion ist bereits geplant: HMS Host wird mit Comptoir Libanais im kommenden Jahr an den Flughäfen von Dubai und Abu Dhabi an den Start gehen. Neben HMS Host kooperiert Comptoir mit einem weiteren Franchise Partner: Die Restaurant Group (UK) betreibt die britischen Airport-Standorte von Comptoir Libanais.  
2017 erwirtschaftete die Comptoir Group mit 26 Standorten (Comptoir Libanais und Shawa) einen Umsatz von 29,6 Mio. €. Ein Anstieg von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Speisen für jede Tageszeit

Wie auch an anderen Standorten offerieren die beiden neuen Restaurants in Cheshire und London ein Ganztages-Angebot, zusammengesetzt aus den lokalen Küchen von Nordafrika bis Middle East. Der Tag beginnt mit traditionellen und beliebten Frühstücks-Spezialitäten wie Shashuka (Pochierte Eier in einer Sauce aus Tomaten, Chilischoten und Zwiebeln) über Fladenbrote bis zum Full Lebanese Breakfast.

Für den weiteren Tagesverlauf findet sich eine große Auswahl an warmen Gerichten, warmen und kalten Mezze – ideal zum Teilen – und kleineren Snacks auf der Karte. Abgerundet wird kulinarische Orient-Reise von klassischen libanesischen Desserts (zum Beispiel Kardamom-Kuchen) und einer Auswahl an Baklava. Bestseller sind Mezze Teller, gemischte Grillteller, der Wrap mit mariniertem Hühnchen als auch das Frühstücksgericht Shashuka.

UK: Comptoir Libanais: Zwei neue Standorte


Kooperation mit Deliveroo startet bald

Im Designer Outlet Cheshire Oaks wartet Comptoir Libanais mit 150 Plätzen auf zwei Ebenen auf. Das neue Restaurant an der Londoner U-Bahn-Station London Bridge bietet 100 Sitzplätze.

Gleichzeitig mit den Neueröffnungen kündigte Comptoir Libanais auch eine bald startende Kooperation mit Deliveroo an. Das Grundtempo für die Expansion der Marke liegt bei 2-3 Neueröffnungen pro Jahr.

stats