UK

Itsu: 7,2 % Plus der Same-Store-Sales

Die Hälfte der Gerichte bei Itsu kosten weniger als 5 Pfund, die Mehrheit liegt bei unter 500 kcal und ein Drittel der Speisen sind vegetarisch - mit diesem Konzept richtet sich die Marke an gesundheitsbewusste Städter in UK.
Itsu
Die Hälfte der Gerichte bei Itsu kosten weniger als 5 Pfund, die Mehrheit liegt bei unter 500 kcal und ein Drittel der Speisen sind vegetarisch - mit diesem Konzept richtet sich die Marke an gesundheitsbewusste Städter in UK.

Itsu meldet ein Plus von 7,2% im ersten Halbjahr 2019 auf bestehender Fläche. Das beachtliche Wachstum geht nach Einschätzung des Unternehmens selbst unter anderem auf die Reduzierung der Frühstücksofferten und den gleichzeitigen Ausbau des profitableren und stärkeren Abendgeschäfts zurück.

Im Geschäftsjahr 2018 (Ende: 28. Dezember 2018) stieg der Umsatz des Unternehmens Itsu um 10,4 Prozent auf 116,57 Mio. Britische Pfund (131,86 Mio. Euro). „Der Jahresabschluss 2018 spiegelt eine erfreuliche Rückkehr zu einem stärkeren Umsatzwachstum im gesamten Konzern wider, das dem Niveau entspricht, an das wir bei Itsu gewohnt sind“, kommentierte Itsu- Gründer Julian Metcalfe.
Durch eine Kombination aus starkem flächenbereinigtem Wachstum, profitablen Neueröffnungen und einem starken Ergebnisbeitrag des Geschäftsbereichs Itsu Grocery konnte der Konzern seinen Gewinn um 38,9 Prozent verbessern. Das Umsatzwachstum war getrieben von einem Plus von 28 Prozent im Retail-Segment, des ersten eigenen US-Stores und durch den Sales-Zuwachs der UK-Units um 7,5 Prozent. Auf bestehender Fläche wuchs der Umsatz im Geschäftsjahr 2018 in Großbritannien um 3,6 Prozent.
Über Itsu
1997 von Julian Metcalfe, einem der beiden Pret A Manger-Gründer, gestartet, verspricht Itsu gesundes asiatisches Essen. Heute zählt die Marke mehr als 70 Restaurants in Großbritannien, hauptsächlich in London, und einen ersten Store in New York.
Die Mehrheit an seiner Sandwich-Kette Pret A Manger verkaufte Matcalfe 2008 an den Private Equity-Riesen Bridgepoint.

Im Jahr 2018 traf das Unternehmen die strategische Entscheidung, sich von einem Großteil seines Frühstücksangebots zu verabschieden, um sich auf das profitablere und schneller wachsende Abendgeschäfts zu konzentrieren.  Zwei  innovative neu eingeführte Kategorien hätten sich zusätzlich als Umsatztreiber erwiesen: die neu entwickelte Hot-Food-Reihe und eine neue Handheld-Kategorie, angeführt von Gyoza und Wraps. Beide sind klar auf Gesundheit, Frische und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zugeschnitten.



stats