USA

NRN kürt fünf Hot Concepts

Hot Concepts

Ein Poké-Spezialist, eine Kette von 'Eatertainment'-Komplexen, ein Biscuit-Konzept, ein Frühstücksrestaurant mit Bar und die erste Fast-Casual-Kette von Tapas-Ikone José Andres sind die Preisträger des diesjährigen Hot Concepts Awards der amerikanischen Branchenzeitschrift Nation's Restaurant News (NRN). Ausgezeichnet werden damit jährlich fünf vielversprechende Newcomer, denen die Redaktion Großes zutraut. 

Hier die Gewinner-Konzepte im Einzelnen: 

Beefsteak

Anders als der Name es vermuten lässt, stellt das Bowl-Konzept nicht Fleisch, sondern Gemüse in den Mittelpunkt seines kulinarischen Programms. Damit liegt es nicht nur im Trend, sondern kann sich außerdem auf den großen Namen des Gründers, Promi-Koch und Tapas-Spezialist José Andrés, berufen, dessen ThinkFoodGroup in den USA bekannt ist für ihre von Kritikern hochgelobten Casual- und Fine-Dining-Konzepte. Kürzlich erst schloss das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Compass Group USA, die in den kommenden drei Jahren verschiedene Konzepte des Portfolios, darunter auch Beefsteak, an seinen nichtkommerziellen Standorten wie Universitäten und Kliniken ausrollen will.
Beefsteak


Mit dem 2015 lancierten Beefsteak betritt die ThinkFoodGroup erstmals Fast Casual-Terrain, momentan sind vier Outlets am Netz. Zu den Highlights des Angebots gehört The Eden: eine Quinoa Bowl mit Edamame, grünen Bohnen, Broccoli, Zucchini, Koriandersauce, Knoblauch-Joghurt, Gurkensalat und Zitronen-Honig-Dressing. Der Beefsteak Tomato Burger ist ein veganes Gericht, bei dem das Fleischpatty durch eine XXL-Tomatenscheibe ersetzt wird. 

Breakfast Republic

Sieben Standorte gibt es von Breakfast Republic, einem drei Jahre alten reinen Frühstückskonzept, in der Gegend um San Diego. Die Mission: das Frühstücksverhalten der Amerikaner zu verändern. Zwischen 7 Uhr morgens und 3 Uhr nachmittags gibt es ein abwechslungsreiches Programm: fünf verschiedene Würstchensorten, sieben unterschiedliche French Toasts und zahlreiche Varianten von Pfannkuchen und Eiergerichten. Wer dazu ein Bier mag, hat die Auswahl aus 20 Sorten. Auch Cocktails sind im Angebot. 

Gründer Johan Engman betreibt mit seiner Rise & Shine Restaurant Group noch andere, kleinere Konzepte und verkauft zu seinen Marken passende Kleidung, Küchengeräte und Saucen. 

Holler & Dash Biscuit House

Das vor zwei Jahren lancierte Holler & Dash Biscuit House ist ein sieben Standorte starkes Spin-off der Cracker Barrel Old Country Stores und greift den Trend der reichhaltigen Southern Biscuits auf. Diese werden mit Speck, Würstchen, Käse, Eiern oder Brathähnchen gefüllt, aber die Gäste können auch Avocado Toast oder Griechischen Joghurt bestellen. 
Holler & Dash

Mit der Power seines Mutterunternehmens im Rücken, schickt sich Holler & Dash an, den Südosten der USA zu erobern. Die Restaurants messen zwischen rund 200 bis etwa 400 qm. 

Pokéworks

Aus der Masse der kleinen Konzepte, in denen sich alles um das Trendgericht Poké dreht, sticht Pokéworks mit seinen 19 Outlets als besonders expansionsstark hervor. 2015 in Midtown Manhattan gegründet, bietet die Marke ihren Gästen zahlreiche Optionen zur Individualisierung ihrer Poké-Bowls, darunter sieben verschiedene Proteine, dutzende Toppings und acht Saucen-Varianten. Die Auswahl liegt auf einem Bett aus Grünkohl, Quinoa, Sushireis oder braunem Reis sowie Salat. 

Sieben der Units werden von Franchisenehmern betrieben, weitere 35 Standorte werden auf der Website als “coming soon” angekündigt. 

Punch Bowl Social

Punch Bowl Social ist eine Art “Eatertainment”-Konzept der nächsten Generation: Spiele wie Shuffleboard, Ping-Pong, Bowling, Pinball und Skee-Ball werden ergänzt durch Karaoke und unerwartet hochwertiges Essen, das von Celebrity Chef Hugh Acheson entwickelt wurde. Unter anderem stehen Hummer-Speck-Pommes, nachhaltig produziertes Fleisch, Superfood Bowls und Sandwiches auf der Speisekarte.  


Das Ambiente? "Dirty Modern”, so die Selbsteinschätzung, mit bequemen Sesseln und eklektizistischem Dekor. Aktuell gibt es 13, je rund 2.400 qm große Standorte. Nach einem größeren Investment der Private Equity-Firma L Catterton im vergangenen Jahr dürfte es für das sechs Jahre alte Konzept weiter vorwärts gehen. 



stats