Landzeit

Start ins Jubiläumsjahr

In den Landzeit-Restaurants werden die Gerichte auf Bestellung frisch produziert, dies gilt unter anderem als USP der Marke.
Landzeit
In den Landzeit-Restaurants werden die Gerichte auf Bestellung frisch produziert, dies gilt unter anderem als USP der Marke.

Die Marke Landzeit bereitet sich auf das Jubiläumsjahr 2019 vor. Mit 800 Mitarbeitern werden in 16 Autobahn-Restaurants etwa 50 Mio. Euro Jahres-Umsatz erzielt. Die Frequenz: sechs Millionen Gästen im Jahr. „In 2019 wird es viele Geburtstagsüberraschungen für unsere Gäste geben“,  verspricht Wolfgang Rosenberger.

Der Spezialist für Verkehrsgastronomie bereitet sich auf ein intensives Jubiläumsjahr 2019 vor. Als 2004 Wolfgang Rosenberger nach der innerfamiliären Trennung von der Traditionsmarke Rosenberger die Marke Landzeit gegründet hatte, war nicht sicher, wie sich das Unternehmen entwickeln würde. Heute zeigt sich: Die österreichische Raststätten-Kette – zu 100 Prozent in Familienbesitz – ist äußerst erfolgreich. In puncto Umsatz und Qualität. Dies belegen unter anderem diverse Auszeichnungen. So wurde Landzeit etwa 2018 zum zweiten Mal in Folge „Service-Champion“ unter Österreichs Systemgastronomiebetrieben.

Leidenschaftlicher Dienstleister

„Das wechselvolle Schicksal von Rosenberger bedauere ich sehr“, sagt Wolfgang Rosenberger, der hofft, dass es Rosenberger auch in Zukunft gibt. Schließlich gründeten die Brüder Wolfgang und Heinz Rosenberger mit den Standorten St. Valentin (1969) und St. Pölten (1972) die ersten Flaggschiffe des österreichischen Autobahnnetzes. Gute Mitbewerber seien wichtig für wechselseitige Inspiration.

Der Gastronomie-Profi betont: „Neben Landzeit wäre durchaus noch Platz für Anbieter, die nicht nur der schnellen, billigen Küche frönen.“ Ein entscheidendes Erfolgsgeheimnis von Landzeit sei, dass man als leidenschaftlicher Dienstleister auftrete. Definierte Prozesse, stetige Weiterbildung, innovative Produkte, das Bekenntnis zur Frische und nachhaltige Qualitätssicherung gelten dabei als wichtige Eckpfeiler der Landzeit-Philosophie. Der Landzeit-Gastgeber Wolfgang Rosenberger stellt zudem fest, dass die Frequenz an Autobahnen und die Durchschnittsbons in den Landzeit-Restaurants steigend sind.

Absolute Frische ist Mussfaktor

Wolfgang Rosenberger ergänzt: „Wir wollen eine bessere Welt für Autofahrer und Gäste aus der Umgebung gestalten. Dazu gehören Nachhaltigkeit und absolute Frische bei Lebensmitteln und Rezepten. Da wir alles auf Bestellung frisch produzieren wissen wir, was in unseren Lebensmitteln enthalten ist.“ Das soll auch 2019 und in Zukunft Millionen Gäste begeistern.

Landzeit-Gastgeber Wolfgang Rosenberger gilt mit seinem Unternehmen mit Spezialitäten für jede Brieftasche in der Branche als wegweisender Gastronom in der Verkehrsgastronomie. Neben dem bewährten Frische-Gastronomie-Format hat Wolfgang Rosenberger zudem das Konzept der Gourmet-Märkte entwickelt und in Österreich erfolgreich umgesetzt. Auch im Bereich Fullservice-Autobahn-Restaurants nimmt Landzeit einen Spitzenplatz ein und erhielt kürzlich in Wien die Auszeichnung „Superbrands 2018“. Die Kapazität der Standorte insgesamt: knapp 4.400 Sitzplätze, 250 Motor-Hotelzimmer und 400 Konferenzsitzplätze.



stats