Wagamama

Nudelbar-Kette eröffnet Restaurant in Paris

Die britische Nudelbar-Kette ist vor allem für ihre Ramen-Gerichte bekannt.
Wagamama
Die britische Nudelbar-Kette ist vor allem für ihre Ramen-Gerichte bekannt.

Das erste französische Wagamama-Restaurant am Place de Budapest im 9. Bezirk erfreut seine Gäste mit Ramen, Donburi und weiteren japanischen Spezialitäten.

Knapp 27 Jahre nach ihrer Gründung wagt die Marke sich nun auch auf den französischen Markt vor. Mit knapp 130 Innenplätzen, einer offenen Küche und einer Cocktailbar, die bis zwei Uhr morgens geöffnet hat, bietet der neue Standort in Paris mehrere Highlights.

Auf der Speisekarte finden sich die klassischen Wagamama-Gerichte, wie zum Beispiel Chili Prawn + Kimchee Ramen und Chicken Samla Curry, aber auch vegane und glutenfreie Optionen. Im Laufe des Jahres will die Marke, die den Pariser Standort gemeinsam mit der der französischen Foodservice-Gruppe FDC Croissance betreibt, zudem eine Terasse mit 50 weiteren Sitzgelegenheiten eröffnen.

Über Wagamama
Die Nudelbar-Kette Wagamama wurde 1992 in Bloomsbury, London von Alan Yau gegründet und gilt als Pionier- und Vorzeige-Konzept der Kategorie Fast Casual in Europa. Die Formel bietet von japanischen Ramen-Bars inspirierte asiatische Küche, zum Beispiel Reis- und Nudelgerichte, Salate, Sake und japanische Craft Biere. Aktuell betreibt das Unternehmen 196 Filialen (138 in Eigenregie weltweit, davon 133 in Großbritannien) in 23 Ländern (Europa, den USA, Middle East und Neuseeland, Stand: August 2018). In Europa erzielte das Unternehmen laut Top-99-Ranking von Food Service Europe & Middle East im Jahr 2017 einen Umsatz rund 319 Mio. Pfund (+14,5 % in constant currency).


stats