Wagamama

Pilot-Standort Mamago eröffnet

Das neue Grab-and-Go-Konzept Mamago, entwickelt von der britischen Fast-Casual-Marke Wagamama, präsentier sich mit völlig neuer Ganztageskarte.
Imago Images/PA Images
Das neue Grab-and-Go-Konzept Mamago, entwickelt von der britischen Fast-Casual-Marke Wagamama, präsentier sich mit völlig neuer Ganztageskarte.

Das neue Grab-and-Go-Konzept Mamago aus dem Hause der britischen Fast-Casual-Marke Wagamama eröffnet am 26. November in der Fenchurch Street in London seinen 1. Pilot-Store, so berichtet das britische Branchenmedium Propel. Mitte März hatte The Restaurant Group (TRG), die Wagamama 2018 übernommen hatten, die Entwicklung des neuen Convenience-Formats bekanntgeben und den Launch eines Pilotstandorts für die zweite Jahreshälfte angekündigt.

Das neue Grab-and-Go-Konzept Mamago präsentiere sich mit völlig neuer Ganztageskarte, dies kündigt die Muttermarke Wagamama an. Seit vergangenem Jahr hat sich das Wagamama-Team damit beschäftigt, Mamago zu entwickeln und zu gestalten – inspiriert von Reisen durch Japan.

Nun eröffnet die erste Filiale von Mamago am 26. November in der Fenchurch Street, London. Mit der Eröffnung einer weiteren Filiale will Wagamama sich Zeit lassen, bis "das Angebot stimmt". Montags bis freitags von 7.00 bis 18.00 Uhr soll die Website geöffnet sein und das Mamago-spezifische "Grab-and-go food with an Asian twist" offerieren. Wagamama-Chefkoch Steve Mangleshot und sein Team sind zun diesem Zweck durch Asien gereist und haben eine Kombination aus klassischen, veganen Gerichten für die Speisekarte kreiert, die durchweg für den mobilen Verzehr konzipiert ist.

Vegan und nachhaltig

Auf der Frühstücks-, Mittags- und Tageskarte finden die Gäste Hühner-Katsu-Reis-Bowls, Frühstücks-Wraps, veganes Porridge, Salate, Nudeln, asiatisch inspirierte Obst-Pots, Omelettes und weitere Snack sowie auf der Getränkeseite frische Säfte und Smoothies. Gemäß den Nachhaltigkeitswerten des Unternehmens wurden alle Ladenflächen recycelt oder teilerneuert („upcycelt“) eingebaut. Zudem sind sämtliche Verpackungen, die verwendet werden, kompostierbar.

Mamago setzt auf Testen und Feedback

Wagamama Business Development Director Andre Johnstone betonte gegenüber Propel: "Wir haben einen tief verwurzelten Glauben an Kaizen und kontinuierliche Innovationen. Darum mussten wir, als wir Lebensmittel entwickelten, die mehr als jene in unseren Kernrestaurants der Grab-and-Go-Range entsprechen, das neue Format Mamago als Heimat für diese Gerichte schaffen. Man sei sich bewusst, dass nicht vom ersten Tag an alles richtig gemacht werden könne. Die Philosophie von Mamago sei es, alles zu testen und so viel Feedback wie möglich zu erhalten.
ÜBER WAGAMAMA
Die 1992 in Bloomsbury, London, von Alan Yau gegründete Nudelbar-Kette Wagamama gilt als Pionier- und Vorzeige-Konzept der Kategorie Fast Casual in Europa. Die Formel bietet von japanischen Ramen-Bars inspirierte asiatische Küche, zum Beispiel Reis- und Nudelgerichte, Salate, Sake und japanische Craft Biere. Das Unternehmen betreibt 196 Units (davon 133 in UK; Stand: August 2018) in 23 Ländern (Europa, den USA, Middle East und Neuseeland). In Europa erzielte das Unternehmen laut Top-99-Ranking von foodservice Europe & Middle East im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 319 Mio. Britischen Pfund (+14,5 % in constant currency).


stats