Fast-Casual-Trends USA

Erwartungen an die Gastronomie

Laut einer Studie legen jungen Amerikaner einen besonderen Wert auf den Erlebnisfaktor.
Pixabay
Laut einer Studie legen jungen Amerikaner einen besonderen Wert auf den Erlebnisfaktor.

Das amerikanische Marktforschungsunternehmen Y-Pulse hat sich in einer aktuellen Studie mit Fast-Casual-Trends in Amerika auseinandergesetzt. Befragt wurden dazu 5.000 US-Amerikaner zu Essgewohnheiten und Lebensmittelkonsum.

Das Ergebnis ihrer Umfrage hat die Agentur Y-Pulse in fünf Learnings zusammengefasst.

Erlebnisfaktor
Für 71 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 34 Jahren sind Restaurants wichtig, in denen sie nicht nur essen, sondern auch gleichermaßen etwas in einer Gemeinschaft erleben können. Dazu zählt, dass sie etwas über die konsumierten Lebensmittel erfahren können. Der Entertainment-Faktor spielt für die 18- bis 34-jährigen US-Amerikaner bei einem Restaurantbesuch demnach eine sehr wichtige Rolle.

Offene Küche
72 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren gaben an, bei der Zubereitung der Mahlzeiten zuschauen zu wollen. Demnach könnten sich die Verbraucher so über die Frische ihres Gerichtes vergewissern. Zudem schätzt die Studie, dass eine offene Küche zu einer positiven Atmosphäre im Restaurant beitrage.

Frische Lebensmittel
Jüngere Verbraucher möchten weniger verarbeitete Lebensmittel auf ihren Tellern: 89 Prozent der Verbraucher im Alter von 18 bis 34 Jahren gaben in der Studie an, mehr frisches Obst und Gemüse essen zu wollen. Im Fokus stehen hierbei Lebensmittel, deren Herkunft und Verarbeitung transparent ist und kommuniziert wird.

Flexible Bestellung
Apps und sogenannte Touchscreen-Kioske sind das Maß der Dinge: Laut Studie gaben 62 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 bis 34 Jahren an, Bestellungen lieber per App aufzugeben, als mit einer realen Person zu sprechen. "Dadurch wird eher gewährleist, dass die Bestellung korrekt ist, als wenn eine Person sie am Telefon entgegennimmt", heißt es in der Studie. 
Wissen ist Macht
71 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 bis 34 Jahren vertrauen beim Lebensmittelkauf am meisten auf Regionalität. So bevorzugen die befragten Verbraucher jene Händler, die vom Anbau oder der Zucht berichten können. Laut Studie stehe demnach der Einkauf auf sogenannten Bauernmärkten bei den befragten US-Amerikanern hoch im Kurs. 

Zur Studie
Y-Pulse ist ein amerikanisches Marketingunternehmen. Es untersuchte in seiner aktuellen Studie die Erwartungen an Restaurants und Lebensmittelhändler von mehr als 5.000 Verbrauchern.


stats