ZFV-Unternehmungen, Schweiz

Nachhaltig und frisch ist der USP von "Lilly Jo"

Lilly Jo

Lilly Jo heißt das Verpflegungs-Konzept der ZVF-Unternehmungen, das nun nach Zürich einen zweiten Standort in Bern eröffnet hat: am Campus des Schweizerischen Instituts für Translationale und Unternehmerische Medizin (sitem). Hauptmerkmale: Hausgemachtes und Saisonales.

Im Neubau der sitem-Insel AG in Bern hat ZFV im Mai zum zweiten Mal sein Konzept Lilly Jo realisiert. Es bewährt sich bereits seit 2015 in Zürich West und wird nun weiter ausgerollt. Im Herbst soll im ehemaligen Kino Plaza in Basel ein weiterer Lilly-Jo-Ableger eröffnen.

Bewusste, unkomplizierte Küche

Die Speisen sind hausgemacht und werden täglich frisch zubereitet. Zum Frühstück gibt es Smoothies, Müsli und Kaffee. Mittags werden neben bunten Salatschüsseln und reichhaltigen Sandwiches drei täglich wechselnde Menüs angeboten, eines davon immer vegan. So steht zum Beispiel Rindsgeschnetzeltes mit Pfeffersauce, Kartoffelgratin sowie Erpsli & Rüebli für 16 Schweizer Franken (14,23 €) auf dem Menüplan oder eine Lilly's Bowl mit Peperoni-Bohnen-Gemüse, schwarzem Vollreis, Nachos sowie einer Koriander-Salsa Blanca für 10,50 Schweizer Franken (9,34 €). Ein kleiner gemischter Salat als Beilage schlägt mit 4 Schweizer Franken (3,56 €) zu Buche. 12,50 Schweizer Franken (11,12 €) kostet der vegane Gemüsesalat mit Avodaco, Aubergine und Broccoli mit Sprossen, Cashew- und Granatapfelkernen an Sesamdressing.

Mit regionalen Weinen und Bier der lokalen Brauerei Felsenau zielt das Lilly Jo auch auf Feierabendgäste ab. Das Angebot bietet eine kulinarische Bereicherung für die Mitarbeitenden des benachbarten Inselspitals und ist öffentlich zugänglich. Auf die Menüs Lilly's First und Lilly's Vegan bietet das Lilly Jo 10 Prozent Rabatt für Studenten, Mitarbeitende der Universität, der Sitem, Sitem Insel und der Zahnmedizinischen Klinik der Uni Bern.

Catering-Angebot

Neben der Gastronomie versorgt das Team von Lilly Jo auch die Meetings und Veranstaltungen im Hause. Früchte, Joghurts, Gebäck und Sandwiches, Getränke und ganze Buffets können über einen Online-Shop bestellt und in Büros oder Meetingräume geliefert werden. Auch Business-Lunches sind eine willkommene Option.

Wichtig für das Konzept Lilly Jo sind der schonende Umgang mit Ressourcen und ein nachhaltiges Warenmanagement. Eingekauft wird laut Unternehmensinformation bei ausgewählten Lieferanten aus der Region, um die Lieferwege kurz zu halten. Der Speisenplan richtet sich nach der Saison. Fleisch wird ausschließlich aus artgerechter Tierhaltung bezogen, versichern die Verantwortlichen. Auch bei Lagerprodukten wird auf Ressourcenschonun geachtet.

Geöffnet ist montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Über ZFV-Unternehmungen
Die ZFV-Unternehmungen mit Hauptsitz in Zürich feiern 2019 ihr 125-Jahr-Jubiläum. Tätigkeitsschwerpunkte sind Hotellerie, Gastronomie und Bäckerei-Konditorei. Zum Unternehmen gehören 18 Sorell Hotels, verschiedene öffentliche Gourmet-, Trend- und Museumsrestaurants, zahlreiche Personalrestaurants, Cafeterias, Universitäts- und Schulmensen sowie die Kleiner Bäckerei-Konditorei. Zudem ist ZFV in der Messe- und Stadiongastronomie sowie im Eventcatering tätig. 2018 wurde mit über 2.800 Mitarbeitenden ein Gesamtumsatz von 284,2 Mio. Schweizer Franken (+3,8 %) erzielt. Auch 2017 war ein besonderes Jahr: ZFV übernahm 24 Betriebe der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), die zuvor von der SV-Group betrieben wurden.



stats