Jubiläums-Auktion der Freunde Historischer Wertpapiere

05.10.2002

Höhepunkt der Auktion: Brauereigläser, Emailleschilder und Bierdeckel deutscher Brauereien (Versteigerung der legendären Jess-Sammlung). ´

Seit ihrer ersten öffentlichen Versteigerung im Herbst 1977, entwickelten sich die Freunde Historischer Wertpapiere zum weltweit bedeutendsten Auktionshaus auf dem Spezialgebiet Historische Wertpapiere (d.h. alte Aktien und Schuldverschreibungen als Sammlungs- und Liebhaberstücke aus vergangenen Börsenzeiten).



Am 5. Oktober 2002 findet anlässlich des 25-jähirgen Bestehens des Auktionshauses in Frankfurt/Main eine große Jubiläums-Auktion statt. Genau 2002 Wertpapiere aus aller Welt im Gesamtwert von mehr als ½ Mio. Euro kommen unter den Hammer. Interessenten können den Auktionskatalog anfordern unter Telefon 0 53 31/97 55 31 oder per E-mail: benecke.rehse@t-online.de



Das Top-Stück der Auktion, die älteste bisher jemals angebotene deutschsprachige Aktie, kommt aus der Ernährungswirtschaft: Eine "Actie von Gulden Dreyhundert Funfzig Wiener-Corrent bey der K.K. privilegierten Zucker-Raffinerie in Königsaal bey Prag", ausgestellt am 1. July 1792. Der Startpreis für diese Aktie in der Auktion ist mit 10.000 Euro vergleichsweise moderat. Eine Verdoppelung durch Bietgefechte erscheint leicht möglich, denn die Auktionatoren glauben, dass diese Inkunabel der Finanzgeschichte ein Unikat ist. Die bislang älteste bekannte gewesene deutschsprachige Aktie datiert aus dem Jahr 1804, das jetzt angebotene Stück schlägt den Rekord also gleich um 12 Jahre.



Auch für Frankfurter Lokalsammler sind echte Raritäten dabei.

Der wirkliche Höhepunkt der Auktion ist die Versteigerung der legendären "Jess-Sammlung". Der heute 66-jährige pensionierte Deutsch-Banker Herbert Jess begann schon in den 50er Jahren, Brauereigläser. Emailleschilder und Bierdeckel deutscher Brauereien zusammenzutragen.
stats