Inlandstourismus

1 Prozent weniger Gästeübernachtungen im 1. Halbjahr

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes, Wiesbaden, wurden im ersten Halbjahr 2003 in Deutschland 149,4 Mio. Gästeübernachtungen gezählt, das sind ein Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Angaben umfassen sowohl Übernachtungen in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten als auch auf Campingplätzen (Touristikcamping). Während die Übernachtungen inländischer Gäste um ein Prozent auf 131,5 Mio. zurückgingen, hat sich die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland mit 17,9 Mio. um 1 Prozent erhöht. Übernachtungszuwächse unter den einzelnen Bundesländern wurden im ersten Halbjahr 2003 in Mecklenburg-Vorpommern (+ 5 Prozent), Schleswig Holstein (+1 Prozent) und Bremen (+ 1 Prozent) gezählt. Mit 31,7 Mio. Übernachtungen in den ersten sechs Monaten des Jahres steht Bayern im Inlandtourismus nach wie vor an der Spitze aller Bundesländer. Die Signale für die Sommermonate scheinen gut: Im Monat Juni 2003 wurden 34,5 Mio. Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten und auf Campingplätzen gezählt, zwei Prozent mehr als im Juni 2002. Von 34,5 Mio. Übernachtungen im Juni 2003 entfielen 30,7 Mio. auf inländische Gäste (+ 2 Prozent) und 3,8 Mio. auf Gäste aus dem Ausland (+ 3 Prozent).
stats