Crazy Cow

10 Betriebe bis 2005 geplant

Nach Zürich (1996) und Horgen (1998) hat die Crazy Cow AG am 14. Mai in Langenthal (Schweiz) ihr 3. Restaurant eröffnet. Das 140 Sitzplätze große Outlet verfügt über einen Konferenzraum und eine Gartenterrasse (60 Plätze). Planumsatz fürs erste Geschäftsjahr: 1,7-2 Mio. sfr. (1,1-1,4 Mio. Euro) Crazy Cow will die Gastronomie in der Alpenrepublik neu definieren: Schweizer Gastfreundlichkeit in moderner, lustiger Art. ‘Crazy‘auch die Einrichtung: Witzige Details mit Bezug auf Schweizer Marken bzw. Produkte (z. B. Toblerone als Säule oder zu Barhockern umfunktionierte Milchfässer) bieten ‘was fürs Auge. "Essen mit Spaß" heißt hier das Motto. Auf der Karte finden die Gäste deshalb neben traditionellen Schweizerischen Gerichten wie ‘G’hacket’s mit Hörnli‘ (18,90 sfr/12,95 Euro) oder ‘Älplermagrone‘ (17,90-19,90 sfr/12,27-13,64 Euro)) "auch ‘mal ein Rätsel", so CEO Dirk Baumann.

"Das Konzept ist so ausgelegt, dass es auch in ländlichen Gegenden funktioniert. Wir möchten die ganze Familienbandbreite ansprechen, vor allem auch ältere Zielgruppen."



Bereits am 26. Juni geht der 4. Betrieb (120 Plätze) in Davos an den Start. Die bestehenden Betriebe erwirtschaften 2,6 Mio. sfr/1,8 Mio. Euro (Zürich, 100 Plätze) und 3,0 Mio. sfr/2,0 Mio. Euro (Horgen, 140 Plätze, 60 Gartenplätze). In den nächsten 3 Jahren soll es insgesamt 10 Crazy Cow-Outlets (alle Eigenregie) geben.

www.crazycow.ch
stats