USA

10. Filiale von Le Pain Quotidien

Starbucks hat einst die Amerikaner auf den guten Kaffee-Geschmack gebracht, doch inzwischen wollen die trendigen US-Großstadtbewohner mehr. Neuer Shootingstar am Kaffeehimmel in New York und Los Angeles ist die belgische Kette Le Pain Quotidien, die soeben den Pachtvertrag für ihren zehnten Betrieb in Manhattan abgeschlossen hat.



Le Pain Quotidien ('Das tägliche Brot') bietet vor allem qualitativ anspruchsvolle Bio-Produkte an. Brot, Käse, Kaffee, Honig und Marmeladen sind die Basisprodukte aus denen sie ihre Sandwiches und Kaffee-Kombinationen erstellen. Doch deren Preise liegen teilweise erheblich über denen der Konkurrenz. Bei den mit Starbucks vergleichbaren Produkten beträgt der Preisunterschied immerhin 50 - 60 %.



Der neue Betrieb in New York hat eine Grundfläche von 200 qm und wird direkt gegenüber der Metropolitan Oper am Lincoln Center entstehen. Das fügt sich nahtlos in die bisherige Konzeption von mittelgroßen Einheiten mit rustikalem Ambiente in allerbesten Lagen, was nicht gerade billig ist. Dem Vernehmen nach soll der Mietpreis für den neuen Betrieb bei rund 25.000 Dollar liegen, was sich in entsprechenden Preisen niederschlagen wird. Trotzdem ist das US-Management der Kette vom Erfolg der Konzeption überzeugt und plant bereits drei weitere Restaurants in New York.



Außer in New York ist die Kette in den USA auch schon mit fünf Restaurants in Los Angeles vertreten und entwickelt sich zum ersten erfolgreichen Europa-Konzept, das im neuen amerikanischen Kaffee-Bewusstsein Fuß fassen kann. Weltweit betreibt Le Pain Quotidien 58 Filialen - die meisten davon im Heimatland Belgien sowie im angrenzenden Frankreich aber auch jeweils eine im Libanon, in Kuwait, in Großbritannien und in Italien.

www.painquotidien.com
stats