Weltjugendtag-Catering

10.000 Pilger kommen nach Aachen

Die Einkaufsliste ist lang: 1,4 Tonnen Naturreis, 2,3 Tonnen Gemüse und 337 Kilo Gewürze sowie 10.000 Teller und Löffel. Insgesamt ergibt das 4.037 Kilo vegetarischen Reis-Gemüse-Topf für schätzungsweise 10.000 Pilger und Besucher, die sich zum Fest der Begegnung am 14. August in Aachen aufhalten und versorgt werden wollen. Bei einem Probeessen kosteten Jugendliche kürzlich die Mahlzeit und äußerten sich zufrieden. Die Verantwortung für das leibliche Wohl der 10.000 Gäste hat das Bistum Aachen Betriebsleiter Bernd Knipper anvertraut. Der Mitarbeiter der CCS Clinic Catering Service ist ansonsten für die Verpflegungsdienstleistung in acht Einrichtungen des Bischöflichen Generalvikariat in Aachen zuständig und hat die logistische Herausforderung, die eine Veranstaltung in dieser Größenordnung in erster Linie darstellt, sofort angenommen.



Das vegetarische Gericht wird bereits fünf Tage vorher nach einem speziellen Gar- und Kühlverfahren zubereitet und gekühlt. Am Freitag und Samstag vor der Veranstaltung wird das komplette Mobiliar vom einzelnen Löffel bis zum Zelt angeliefert und für die vier Ausgabestellen kommissioniert. Am Vortag erfolgt die Teameinweisung und eine letzte Ortsbegehung. Am Veranstaltungstag selbst regenerieren ab 5.30 Uhr CCS-Mitarbeiter in der Bundeswehrküche in Aachen die Speisen. Der Malteser Hilfsdienst fährt das heiße Essen mit LKWs an vier Ausgabestellen in der Aachener Innenstadt (Katschhof, Marktplatz, Eisengarten und Münsterplatz), wo CCS-Mitarbeiter und 120 freiwillige Helfer des Bistums Zelte für die Ausgabe aufgebaut haben. Ab 12 Uhr mittags werden innerhalb von drei Stunden etwa 10.000 Menschen versorgt. Danach steht Zeltabbau und Rücktransport der Materialien an. "Wir hoffen, dass auch das gute Essen in der Erinnerung an einen gelungenen Weltjugendtag in Aachen bleibt", so Bernd Knipper.

stats