InterContinental Frankfurt

13,3 Mio. Euro in Umbau investiert

Das InterContinental Frankfurt hat die veranstaltungsärmeren Sommermonate genutzt, um den Konferenzbereich und die Hauptküche des Hotels umzubauen und zu renovieren. Des Weiteren wurden die Sicherheitsstandards auf den neusten Stand der Technik gebracht, der damit verbundene Bau eines neuen Nottreppenhauses an der Ostseite des Gebäudes vollzogen sowie neue Computerhardware und -software installiert. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf 13,3 Mio. Euro.



2,3 Mio. Euro kostete allein der Umbau des Theatersaals, der mit einer Fläche von 600 Quadratmetern über eine Kapazität für bis zu 700 Personen verfügt. Nach der Renovierung ist der Ballsaal jetzt mit einer state-of-the-Art Technik wie W-LAN und High-Speed-Internet-Zugang ausgestattet. Für das neue zeitgemäße Design des Theatersaals zeichnet das Frankfurter Unternehmen Bärbel Thorer Interiordesign verantwortlich, das bei der Umgestaltung viel Wert auf warme, haptische Materialien wie Stoffe, einer Alcantara Wandbespannung, sandsteinfarbene Fliesen, Holz und Leder in warmen akzentuierten Tönen legte.



Ebenfalls neu ist die Beleuchtungsanlage, die sich in das architektonische Gesamtbild integriert. Entwickelt und umgesetzt wurde diese durch Murat Cap, Inhaber des Friedberger Unternehmens Luxwelt. Ein automatisches Lichtregelsystem mit speziell für das InterContinental Frankfurt entworfener Software zur Integration und Steuerung der einzelnen Beleuchtungskomponenten ermöglicht dem Veranstaltungsteam des Hotels die Steuerung über ein Touch-Screen.

stats