DSW

1,8 Prozent gastronomisches Umsatzplus

Wie das Deutsche Studentenwerk jetzt in seinem aktuellen Zahlenspiegel bekannt gab, konnten die 58 Studentenwerke im Jahr 2007 ihre Serviceleistungen für Studierende und Hochschulen weiter ausbauen: Ingesamt erzielten die Studentenwerke in Deutschland mit fast 16.000 Beschäftigten Gesamteinnahmen von rund 1,2 Mrd. €. In ihren rund 740 hochschulgastronomischen Einrichtungen erwirtschafteten sie gegenüber dem Jahr 2006 ein Umsatzplus von 1,8 Prozent; die Zahl der Wohnheimplätze wuchs um rund 1.500 Plätze auf 181.500. Die Zahl der Kita-Plätze stieg sogar um zehn Prozent auf rund 6.000. Zwei Drittel ihrer Gesamteinnahmen erwirtschafteten die Studentenwerke selbst. Die Umsatzerlöse vor allem aus der Hochschulgastronomie und den Wohnheimen betrugen 775 Mio. € bzw. 65,3 Prozent der Einnahmen. DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde sprach bei der Vorstellung der Daten von einem „beeindruckenden Leistungsausweis“. Gleichzeitig kritisierte er jedoch das kontinuierlich abnehmende Engagement der Länder. „Die Zuschüsse der Länder machen mit rund 138 Mio. € weniger als zwölf Prozent der Gesamteinnahmen aus; Anfang der 1990er Jahre waren es noch rund ein Viertel“, erläuterte Meyer auf der Heyde. „Den wirtschaftlichen Erfolg der Studentenwerke dürfen die Länder nicht dazu missbrauchen, sich aus der sozialen Verantwortung für ihre Studierenden noch mehr zurückzuziehen“, warnte Meyer auf der Heyde. Die Semesterbeiträge der Studierenden bildeten mit 167 Mio. € oder 14 Prozent der Gesamteinnahmen der Studentenwerke inzwischen einen größeren Anteil als die Länderzuschüsse, so Meyer auf der Heyde weiter. „Weiteren Erhöhungen der Semesterbeiträge sind jedoch enge Grenzen gesetzt, zumal der überwiegende Teil der Studierenden nun durch Studiengebühren zusätzlich erheblich belastet wird.“ Gemäß der jüngsten Übersicht beträgt der Semesterbeitrag der Studierenden im Bundesdurchschnitt 48,11 € im Semester. Mehr zur aktuellen Marktsituation der deutschen Studentenwerke lesen Sie in der neuesten gv-praxis-Ausgabe Oktober 2008. Redaktion gv-praxis Hochschule, Studentenwerke, Zahlenspiegel, Leistungsbilanz, Umsätze

stats