Top-Ranking

20 größte Eigenregieler mit 7,8 % Umsatzplus

Die größten Verpflegungsbetriebe in Eigenregie erzielten 2008 (ohne Subventionen, aber inklusive externer Drittgeschäfte) einen Umsatz von 517,8 Mio. Euro.,das ist ein Plus von 7,8 Prozent (Vj. +2,0 %) oder 37,5 Mio. Euro. Die Top 20 versorgten pro Tag rund 260.000 Gäste, im Gesamtjahr waren es 59 Millionen, die die Serviceleistungen nutzten, das ist ein Plus von 2,6 Prozent. Der neue Wert beim Durchschnitts-Bon: 3,51 (Vj. 3,37). Insgesamt werden 7.169 Mitarbeiter inkl. Teilzeit beschäftigt. Die umfassende Marktanalyse präsentiert die gv-praxis im Oktoberheft.
Für das Jahr 2008 analysieren wir 20 Verpflegungsunternehmen in Eigenregie, die alle über der Umsatzgrenze von 4,5 Mio. Euro liegen, darunter elf GmbH-Unternehmen. Erfasst wurden 293 Standorte mit Betriebsverpflegung in Eigenregie.

Umsatzstärkster Einzelstandort ist Ludwigshafen (BASF) mit 37,2 Mio. Euro, gefolgt von Sindelfingen (Daimler) mit 28,9 Mio. Euro, München (BMW) 20,2 Mio. und Wolfsburg (VW) mit 13,6 Mio. Nach Gästezahlen in 2008 verläuft die Rangreihe in umgekehrter Folge: die Wolfsburger führen mit 4,94 Millionen vor BMW 4,88, Daimler mit 4,73 und BASF 2,25.
 
Generell stand das Jahr 2008 unter enorm hohem Effizienz- und Kostendruck. Dabei wurden vielerorts die Investitionen auf ein Minimum reduziert. Die Investitionsbereitschaft sei „kontrolliert bis zurückhaltend", so ein Verpflegungsmanager. Die führenden Betriebsgastronomen konnten aber in allen Tätigkeitsfeldern deutlich zu legen, umsatzmäßig etwa gleich stabil präsentieren sich die Bereiche Hauptverpflegung (+6,4% ), Zwischenverpflegung (+ 6,8 %) und Gästebewirtung (+7,8 %). Die Mehrheit der Umsätze wird immer noch zur Mittagszeit, sprich mit der Hauptverpflegung erzielt, ihr Umsatzanteil liegt bei 42,1 Prozent (Vj.43,7%).
 
Die ausführliche Analyse mit allen Tabellen finden Sie in der neuen gv-praxis 10-09. 


stats