McDonald's

2000 systemweit 4 % Plus

Das 4. Quartal 2000 war eines der schlechtesten in der Geschichte von McDonald's Corp. Nachdem seit Monaten ein schwacher Euro die europäischen Umsätze in der Rechung von Oak Brook ‚verkleinert', gesellten sich ab November negative BSE-Effekte auf dem französischen und deutschen Markt dazu. Ergebnis: Das operative Einkommen aus Europa fiel im letzten Quartal 2000 um 17 % auf 267,3 Mio $, im Heimatmarkt USA stieg der vergleichbare Wert um 14 % auf 385,3 Mio $. Die Alte Welt ist der zweitwichtigste Markt für die Hamburger-Restaurant-Kette, am meisten Operating Income/Profit erwirtschaften typischerweise die Länder Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Insgesamt meldet McDonald's für das Jahr 2000 folgende Kennziffern: Die weltweiten Umsätze stiegen um 4 % auf 40,181 Mrd. Dollar. Es gelang der Corporation, einen Profit von 1,977 Mrd. Dollar zu erwirtschaften - plus 2 % zum Vorjahr. Die Analysten waren weder vom Ergebnis des 4. Quartals 2000 noch von der Performance der Marke im Gesamtjahr begeistert. Und so fiel der Aktienkurs nach Bekanntgabe um volle 7,5 % an einem Tag. Es blieben magere 29 Dollar. Chairman und CEO Jack Greenberg gab bekannt, dass sich die Fast Food-Kette in ihrer Fortentwicklung verstärkt auch auf Geflügel, Schinken, Schweinefleisch, Käse und nationale Produkte konzentrieren will. Außerdem sei es das Ziel, die in den letzten Jahren akquirierten Marken - Aroma Café, Boston Market, Chipotle Mexican Grill und Donatos Pizza sowie jüngst Pret A Manger (Minderheitsbeteiligung von 33 %) kraftvoll zu expandieren.



stats