Welttourismus

2007 fast 900 Mio. Gäste

Der weltweite Reiseboom hat trotz Terrorgefahr und hoher Energiepreise im letzten Jahr ein Rekordniveau erreicht: 900 Mio. Feriengäste weltweit. Das sind laut Welttourismus-Organisation der Vereinten Nationen 6 % mehr als im Vorjahr. Der Umsatz dürfte deutlich über 500 Mrd. Euro liegen. Frankreich etablierte sich 2007 als meistbesuchtes Reiseland, gefolgt von Spanien, den USA, China und Italien. Europa zählte 4 % mehr Touristen. Zielen wie die Türkei, Griechenland und Portugal gelangen jeweils zweistellige Wachstumsraten. Die USA kamen auf ein Plus von 10 %. Und Asien? Ebenfalls 10 % Zuwachs. Und wer hat noch mehr zugelegt? Die Nahostregion, nämlich 13 % sowie Mittelamerika mit 11 %. Spitzenreiter bei den Zuwächsen im Nahen Osten: Ägypten, Saudi-Arabien und dann im Fernen Osten Malaysia, Kambodscha, Vietnam und Indonesien. Fürs Jahr 2008 wird weltweit mit einer Steigerung der Touristenzahl von 4 % gerechnet. www.unwto.com


stats