Top 200 Hotels

2010 fast 11 % Umsatzplus

Die 200 umsatzstärksten Hotels in Deutschland steigerten ihren Umsatz in 2010 um 10,9 % gegenüber dem Vorjahr. Und: Der Bayerische Hof in München verdrängt den zehnjährigen Spitzenreiter Estrel Hotel Berlin vom ersten Platz. Dies geht aus dem jüngst veröffentlichten exklusiven AHGZ-Ranking hervor.

Insgesamt erwirtschafteten die umsatzstärksten Einzelhotels in Deutschland einen Nettoumsatz von 3,2 Mrd. € (Vorjahr 2,88 Mrd. €). Mit diesem Umsatzplus von knapp 11 % haben die Top-200-Hoteliers das Jahr 2010 erfolgreicher abgeschlossen als ursprünglich erwartet.
1. Hotel Bayerischer Hof, München – 53,2 Mio. € Nettoumsatz (+19,8 %)
2. Estrel Berlin, Berlin – 50,6 Mio. € (+0,2 %)
3. Sheraton Frankfurt Hotel & Towers, C. Center, Frankfurt/Main – 47,6* Mio. € (+10,7%)
4. Hotel Intercontinental, Berlin – 42,7 Mio. € (+1,9 %)
5. Hotel Adlon Kempinski, Berlin – 40,8 Mio. € (+29,1 %)
6. Center Parcs Bungalowpark, Bispingen – 40,6* Mio. € (+10,6 %)
7. Sport- und Kurhotel Sonnenalp, Ofterschwang – 35,4 Mrd. € (+1,7 %)
8. The Westin Grand, München – 34,7 Mio. € (+16,1 %)
9. Park Inn Berlin-Alexanderplatz, Berlin – 34,0 Mio. € (+4,3 %)
10. Hotel Intercontinental, Frankfurt/Main – 33,0 (+9,6 %)
*geschätzt

Die Top 5 wurden im Jahr 2010 heftig durcheinandergewirbelt. Das Hotel Bayerischer Hof in München schob sich mit einem gewaltigen Umsatzsprung von 19,8 % auf die Spitzenposition und verdrängte damit das Estrel Hotel Berlin. Mit einer nur geringen Umsatzveränderung von plus 0,2 % blieb der 1.125-Zimmer-Riese mit einem Nettoumsatz von 50,6 Mio. € einen Platz hinter dem Bayerischer Hof zurück. Das 345-Zimmer-Haus erzielte einen Umsatz von 53,2 Mio. €.
 
Dritter wurde der Zweitplatzierte des Jahres 2009, das Sheraton Frankfurt Hotel & Towers. Das mehr als 1.000 Zimmer zählende Hotel ließ seine Ergebnisse auch in diesem Jahr schätzen. Den vierten Platz hielt das Hotel Intercontinental in Berlin, das mit einem Minizuwachs um 1,9 % einen Nettoumsatz von 42,7 Mio. € erreichte.
 
Für die größte Überraschung unter den Top Ten der Liste sorgte das Hotel Adlon Kempinski in Berlin und sicherte sich Rang 5 (Vorjahr: Rang 8). Während die prozentualen Umsatzzuwächse der größten Mitbewerber aus der Hauptstadt moderat ausfielen, wuchs der Umsatz des Adlon um 29,1 %. Nach 31,6 Mio. € im Jahr 2009 lag der Nettoumsatz des bekannten Spitzhotels mit lediglich 382 Zimmern bei 40,8 Mio. €.

Die Branche war sehr verhalten ins Jahr 2010 gestartet. Die Manager konnten sich nach den negativen Auswirkungen der Wirtschaftskrise 2009 kaum eine schnelle Erholung vorstellen. Allen Ängsten zum Trotz: Die überragende Mehrheit der Hoteliers (94,5 %) wies gegenüber dem Vorjahr Pluszahlen aus. 2009 taten dies nur 11,6 %.

www.ahgz.de
 


stats