Neuer Termin für Leaders Club Award 2009

23. Oktober 2009

Die Auszeichnung für innovative Gastronomie kehrt nach Frankfurt am Main zurück – und wechselt in diesem Jahr vom traditionellen Montag auf Freitag. Am 23. Oktober 2009 findet die Verleihung des Leaders Club Awards in der Städel Galerie im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen statt. Im Jahr 2002 hatte Pierre Nierhaus mit einer fulminanten Veranstaltung im Living XXL in Frankfurt den hohen Maßstab für die Award-Verleihungen der Folgejahre definiert. Mit der Städel Galerie unter der Leitung von Leader Gregor Meyer wurde die passende Location für die diesjährige Verleihung gefunden. Erstmals durchbricht der Club die Tradition des Montagabends und terminiert den Branchenevent auf Freitag, 23. Oktober 2009 (Achtung: Änderung gegenüber dem ursprünglich geplanten Termin!) Noch bis zum 31. Juli können sich Gastronomen mit ihren Konzepten um den Award bewerben (Leaders Club Koordinationsbüro, info@leadersclub.de). Die Voraussetzung: Das Konzept ist innovativ, multiplikationsfähig und zum Zeitpunkt der Bewerbung noch keine zwei Jahre am Markt. Die Vorauswahl für die Nominierung zur Finalrunde trifft eine hochkarätig besetzte Branchenjury. Im Rahmen der Preisverleihung präsentieren sich die Finalisten mit einer Kurzvorstellung von Vision und Konzept sowie dem im Vorfeld gedrehten Image-Film. Die Wahl der Besten erfolgt durch das Votum des geladenen Fachpublikums. Wer es mit seinem Konzept bis ins Finale schafft, wird vom Leaders Club zur Award-Nacht eingeladen und erhält das Profi-Video zur Nutzung. Ferner wird der Finalist bei der weiteren Unternehmensentwicklung durch die kostenlose Zugehörigkeit im exklusiven Leaders Club für ein Jahr mit Option auf Verbleib im Club unterstützt. Die Mitgliedschaft bedeutet für die Nachwuchsgastronomen die Einbindung in das Leaders Club-Netzwerk aus derzeit 120 Gastronomie- und Industrie-Akteuren sowie die Teilnahme an Clubtreffen und Fachstudienreisen. www.leadersclub.de Redaktion food-service Leaders Club Award, Städel Galerie, Gregor Meyer, Frankfurt am Main, Pierre Nierhaus, Living XXL, Preisverleihung


stats